Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Gast La Fleur

Neu und verzweifelt :-(

Hallo!

Mein Name ist Haley, ich bin 25 Jahre und komme aus Wien. Vor ein paar Monaten hat mich mein Hausarzt wegen meiner Beschwerden ins Donauspital geschickt, da er der Meinung war, dass ich eine Kieferfehlstellung hätte. Ich hatte dann ein Beartungsgespräch bei Frau Dr. Watzke und die hat festgestellt das mein OK und UK zu weit hinten sind. Nun bekam ich die "Aufgabe" mir einen KFO zu suchen, da ich ja zur Vorarbeit eine fixe Zahnspange brauche. Nach einigen Besuchen bei verschiedenen KFO habe ich nun endlich einen netten, kompetenten und preiswerten KFO gefunden.

Er meinte da die Bögen sehr schön geformt sind und nur ein paar einzelne Zähne grade zu stellen und ich werde die Spange ca. 1 Jahr inkl. OP brauchen.

Dr. Watzke hat mir mal die Patienteninformation mitgegeben und als ich mir diese durchgelesen habe, sind doch einige Zweifel aufgekommen, ob ich das Risiko wirklich eingehen soll?!

Dieser Satz hat mich ziemlich verunsichert "Auch die Unterbindung des zuführenden Hauptgefäßes am Hals kann laut Literatur notwendig sein" und auch das es eventuell zu einer 2 OP kommen kann verunsichert mich etwas.

Ich weiß nun überhaupt nicht was ich tun soll?! Bin hin- und hergerissen. Einerseits leide ich schon so lange unter den optischen Fehstellungen, aber auch unter Schmerzen, aber andererseits habe ich große Angst vor den Risiken/Nebenwirkungen :(

glg, Haley

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo ich kann dich gut verstehen ich glaube hier gibt es niemanden der Angst hat

Ich meine es ist eine Op und wie jede Op hat diese auch Risiken aber das heißt nicht das es auch eintreten wird.

Mach dir nicht so viel Gedanken es wurden schon so viele Hier Operiert les dir einfach mal ein paar Op berichte durch

Ich Persönlich habe auch Angst das was passiert aber ich werde es trozdem machen lassen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hei Haley,

schau mal genau auf den Bericht deines Kieferorthopäden. Welche OP's werden denn notwendig sein, oder welche werden denn in Betracht gezogen?

Im Forum werden oft die Operationen GNE (Gaumennahterweiterung) und Bimax (Verlagerung des Ober- und Unterkiefers) genannt und zwar auch in dieser Reihenfolge: erst GNE, dann entweder der Verlagerung beider Kiefer (Bimax) oder "nur" Unterkiefer- oder Oberkieferverlagerung.

Was Bibi wohl meinte: es gibt hier wohl niemanden, der k e i n e Angst vor den OP's hat. Sobald man eine OP "planen" kann, schiebt man die ewige Frage vor sich her: ist das sinnvoll - oder sind die RIsiken zu hoch? Das ist normal.

Erkundige dich nochmals nach den Namen der "möglichen" OP's und lies hier die OP-Berichte durch, trete in KOntakt mit Betroffenen und entscheide dich dann. Ich würde auch nichts übers Knie brechen, aber bei dem größten Teil der Forums-Mitglieder sind die Ergebnisse positiv.

Viel Erfolg & Alles Gute

Sanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hei Haley,

schau mal genau auf den Bericht deines Kieferorthopäden. Welche OP's werden denn notwendig sein, oder welche werden denn in Betracht gezogen?

Im Forum werden oft die Operationen GNE (Gaumennahterweiterung) und Bimax (Verlagerung des Ober- und Unterkiefers) genannt und zwar auch in dieser Reihenfolge: erst GNE, dann entweder der Verlagerung beider Kiefer (Bimax) oder "nur" Unterkiefer- oder Oberkieferverlagerung.

Was Bibi wohl meinte: es gibt hier wohl niemanden, der k e i n e Angst vor den OP's hat. Sobald man eine OP "planen" kann, schiebt man die ewige Frage vor sich her: ist das sinnvoll - oder sind die RIsiken zu hoch? Das ist normal.

Erkundige dich nochmals nach den Namen der "möglichen" OP's und lies hier die OP-Berichte durch, trete in KOntakt mit Betroffenen und entscheide dich dann. Ich würde auch nichts übers Knie brechen, aber bei dem größten Teil der Forums-Mitglieder sind die Ergebnisse positiv.

Viel Erfolg & Alles Gute

Sanne

danke genau das habe ich gemeint konnte es nur irgendwie nichts so formulieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal HALLO nach Wien und willkommen im Forum!

Ich kann dir sagen, Angst vor der OP hab ich auch. Wer nicht? Wäre glaub ich auch nicht normal!

Als ich zu meinem ersten Beratungsgespräch gegangen bin- in der naiven Annahme, das die Sache mit einer Spange erledigt ist- und die KFO gleich gesagt hat, "Ohne OP wird das nix", hätt ich dort fast zu weinen angefangen! Bin dann zu einem 2. Arzt wegen 2. Meinung, der sagte haargenau das Gleiche! Hab dann auch noch eine Weile überlegt, die Für und Wider hin- und hergeschoben und letztendlich mich dafür entschieden. Nicht leichten Herzens! Und auch jetzt, nachdem ich die Spange jetzt doch schon über ein halbes Jahr habe, frag ich mich von Zeit zu Zeit: was tust du da eigentlich? Reicht dir der "ganz normale Wahnsinn" nicht, musst du dir noch ein zusätzliches Packerl aufladen? Naja, aber jetzt ist es so, hab mich dafür entschieden, also Augen zu und durch!

Langer Rede kurzer Sinn: Überleg es dir gut, wäge die Vor- und Nachteile ab und entscheide dann. Und wenn du jetzt nicht soweit bist, dann vielleicht in 5 Jahren, wer weiss? Sei dir aber auch darüber klar, das es schwerlich ein Zurück gibt, wenn du mitten in der Behandlung steckst! Lass dir einfach Zeit!

lg andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also erstmal danke für eure Antworten. Ich werde gleich mal heftig recherchieren und so viele OP Berichte/Erfahrungen wie nur möglich lesen ;)

Auf dem Diagnoseblatt von Frau Dr. W. steht: Retromaxillie, Retromandibulie. Was immer das auch heißt?!?

Meine größte Angst ist das ich mir danach nicht gefalle, dass mein Gesicht vielleicht zu breit ist oder meine Nase zur Boxernasen mutiert, zumal sie jetzt schon sehr groß und breit ist. Natürlich ist nicht nur das Aussehen wichtig, aber natürlich steht diese Angst im Vordergrund.

Wisst ihr ob es die Möglichkeit einer Computersimulation gibt?

glg, Haley

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hei Haley,

es gibt Programme zur Computersimulation - davon wird aber allgemein abgeraten.

Ebenso hast du die Möglichkeit während der OP eine Kinn- oder Nasenkorrektur durchführen zu lassen, das musst du aber auch mit deinem KC besprechen.

Bereite dir einfach einen Merkzettel vor, auf dem du alle deine Fragen sammelst und diesen dann mit zur Besprechung beim KC oder zum KFO mitnimmst.

LG Sanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wisst ihr ob es die Möglichkeit einer Computersimulation gibt?

glg, Haley

Also bei mir wurde am Anfang beim KFO so was gezeigt aber anhand von einer anderen Person(wenn ich mich nicht täuschen ist halt schon nen weilchen her sorry) voher Nacher Bilder

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Sanne

Achso, ok. Naja ich nehme an das Frau Dr. W. weiß was sie tut und das sicher toll hinbekommt. Nasenkorrektur wäre natürlich toll, da ich eine sehr große Nase habe, andererseits ist das eine Frage der Kosten und vielleicht sieht meine Nase nach der OP ganz anders aus. Ich denke dadurch das mein OK und UK so weit rückgelagert und auch sehr schmal sind, wirkt sie jetzt natürlich bombastisch, danach ändert sich das sicher. Hoffentlich :)

Leider stehe ich etwas unter Zeitdruck, da ich nächstes Jahr für 3-6 Monate beruflich ins Ausland muss und es auch eventuell sein könnte das ich länger oder komplett dort bleibe. Aus diesem Grund würde ich das noch gerne davor abschließen können.

Ab Freitag bin ich 2 Wochen im Urlaub, Sonne Strand Meer, einfach nur relaxen und von mich von meinem sehr stressigen Alltag erholen. Da werde ich mir nochmal alles ganz genau durch den Kopf gehen lassen und abwägen was sinnvoller ist.

glg, Haley

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey :)

Habe grad das mit deiner Nase gelesen und es hat mich total an mich erinnert. Hatte auch angst das mir die Nase danach nicht mehr gefällt. Da hat mir mein KC angeboten, die stücke aus dem UK neben die Nasenflügel einzusetzen, quasi auf den OK drauf, damit wäre sie optisch verkürzt gewesen und wenns mir nicht gefallen hätte, wären die Stückchen bei der Metallentfernung wieder mit raus genommen worden.

War dann aber nicht nötig, weil er gliech ein bisschen an dem Näschen gezogen hat und sie von innen zurecht gerückt hat!

Aber ich hab dann im nachhinein einfach noch ne Korrektur machen lassen und muss jetzt wahrscheinlich noch mal ran.

Was die Kieferop ansich angeht, kann ich auch nur sagen überleg es dir gut, infromiere dich und am besten stell allen möglichen Leuten hier im Forum Fragen. Das schöne hier ist, dass es kein Schönheitsopforum ist, wo man manchmal einfach nur hohle antworten bekommt, sondern jeder iwie darunter leidet und den anderen versteht!

Hatte das Forum auch erst nach meiner Bimax gefunden, aber hat echt gut geholfen für die aufarbeitung der ganzen Sache.

Frag mal beim KFO, die haben meistens auch viele Ergebnisse dokumentiert, die sie dann auch zeigen,hab mir jedesmal wieder andere Fotos zeigen lassen und iwie hat es mir geholfen.

Was die Simulation betrifft, gibt es hier viele, die es gemacht haben aber mein KC hat immer gesagt man kann da nur die Knochen konstruieren, was das Gewebe macht ist nicht vorraussehbar und wenn man nen bestimmtes Bild im Kopf hat kanns halt sein, dass man dann enttäuscht ist, deswegen rät er davon strickt ab.

Ganz liebe Grüße Mona

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe ja schon öfter überlegt ob man die optische Fehlstellung mit einer Nasen- und Kinnkorrektur "ausbessern" könnte. Aber da wäre noch immer die Zahnfehlstellung, meine Zähne sind eigentlich sehr gerade nur das die komplette untere Reihe etwas nach innen gekippt sind, aber ganz gleichmäßig, bis auf 1-2 Zähne im UK hinten die etwas aus der Reihe tanzen. Naja um OK fehlen mir bereits 4 Zähne komplett, da trage ich seit einigen Jahren eine Prothese :(

Der KFO meinte auch das es für ihn eine Herausforderung werden wird, denn ich muss die Prothese jeden Tag rausnehmen können, außerdem meinte er das meine Zähne extrem Kariesanfällig sind - oh wie recht er nicht hat :(

Und auch das stellt ihn vor eine Herausforderung und irgendwie hab ich bei ihm rausgehört, dass er es bei meinem Zahnstatus nicht 100% sinnvoll findet eine Zahnspange zu machen, da meine Zähne echt sehr schlecht und anfällig sind :(

Da ja oben eh 4 Zähne fehlen und 3 davon vorne (und die 4 gehören danach mit einer richtigen Brücke oder Implantaten ersetzt, da ich ja dann für 2 Jahre eine hrausnehmbare tragen soll, aber das geht halt nicht so lange die Prothese mit Plastikgaumen drinnen ist) und einige irgendwann, wenn ich es mir leisten kann, überkront gehören, weil sie schon so kaputt und instabil sind, stellt sich mir die Frage, ob man diese Zahnfehlstellung nicht mit Kronen/Brücken/Implantaten ausgleichen könnte??!?? So würde ich mir eventuell die OP ersparen und wäre vielleicht auch halbwegs zufrieden, mal abgesehen davon das es auch finanziell besser wäre, denn ich kann mir nach der OP dann keine Zahnersatz mehr leisten, mein komplettes Budget würde für die Zahnspange und OP drauf gehen, naja und dann??? Außerdem hab ich doch irgendwie Angst das meine sehr Kariesanfälligen Zähne dann komplett im *rsch sind und dann war die Zahnspange vielleicht umsonst :(

Also wie man sieht bei mir spielt nicht nur die Angst und Unsicherheit eine Rolle sondern leider auch das liebe Geld, entweder Zahnspange + OP oder Zahnersatz :(

Vielleicht gibt es hier ja auch Leute die schon mal eine Zahnfehlstellung mittels Brücken/Kronen/Implantaten ausbessern haben lassen bzw. Erfahrung haben und mir etwas weiterhelfen können.

Im Moment steh ich total zwischen den Fronten, werde zwar auf jeden Fall mal das Diagnosepaket beim KFO im Mai machen lassen und mal sehen was er dann sagt und wie er vorhat mich oben zu verdrahten mit der Prothese, dann wird mir die Entscheidung vielleicht auch wieder etwas leichter fallen.

glg, Haley

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier ein Bild, so ähnlich ist meine Fehlstellung, also so nach innen gekippt, muss man sich halt oben mit einer Prothese (3 Schneidezähne vorne, 1 seitlich) und unten vorne mit einer ganz geraden Zahnreihe vorstellen: http://www.drmoessner.de/res/mundfoto_07_08_08.jpg

Im UK sind die vorderen Zähne gerade und nicht nach innen gekippt sondern nur die seitlichen und Backenzähne und oben auch die seitlichen und Backenzähne, da ja die vorderen fehlen.

Im OK hab ich noch 9 eigene Zähne, mir wurden als Kind (da hatte ich für 2 Jahre eine Zahnspange, Behandlung wurde aber nie fertig gemacht), aufgrund von zu wenig Platz im OK ein paar Zähne gerissen.

Wenn ich zusammen beisse, liegen die Backenzähne und seitlichen ziemlich aufeinander, die vorderen nicht, da stehen die oberen etwas über die unteren.

lg, Haley

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im OK hab ich noch 9 eigene Zähne, mir wurden als Kind (da hatte ich für 2 Jahre eine Zahnspange, Behandlung wurde aber nie fertig gemacht), aufgrund von zu wenig Platz im OK ein paar Zähne gerissen.

lg, Haley

wie viel Zähne wurden dir den gezogen mir wurden damals als Kind 4Zähne gezogen immer je die Backenzähne 2mal Oben und 2mal unten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Bibi,

bitte entschuldige die verspätete Antwort, aber ich war jetzt 2 Wochen auf Urlaub.

Also genau weiß ich es leider nicht mehr, aber so 6-8 Zähne :(

Im Urlaub hab ich etwas nachgedacht und festgestellt das meine größte Angst ist, dass ich danach vielleicht entstellt bin, dass mein Gesicht irgendwie zu dicklich (mir fällt kein besseres Wort dafür ein) wird oder das meine Nase die wirklich groß und leicht schief ist und eine knubbelige runterhägende Spitze hat eventuell noch größer wird oder einfach nicht dazu passt - was dann? Ich habe einfach nicht die finanziellen Möglichkeiten danach eine Korrektur durchführen zu lassen, wenn dies der Fall sein sollte?!? :(

lg, Haley

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hei Haley,

bezüglich deiner Ängste, später entstellt zu sein:

Bei den Vor-OP-Terminen wird dein Gesicht vermessen. Ich denke es geht den Doc's dabei sehr viel um die gleichmäßige Verteilung der Gesichts-Proportionen.

In vielen OP Berichten hier im Forum habe ich gelesen, dass man noch vor der OP angeboten bekommt, die Nase gleich mit richten zu lassen - sei es wegen der Atmung oder einfach der (Schönheits)Korrektur. Somit denke ich, dass den Doc's auch sehr viel daran gelegen ist, hinterher auch ein "schönes" Ergebnis mit allem drum und dran zu erzielen. Sprich doch mal mit einem KFC.

Grüße, 'Sanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sanne =)

Oh ja dann werde ich sie mal darauf ansprechen das ich deswegen Angst habe. Verändert sich nach so einer OP auch der Mund bzw. die Lippen? Die KFC meinte das meine Mundwinkel stark nach unten hängen und mein Mund sehr klein wäre und dadurch würde ich natürlich immer etwas "düster" wirken. Wird das nach der OP besser?

glg, Haley

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0