Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Ai111

Bimax 7.4.11 Uniklinik Freiburg : UK-RV+OK-VV

30 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

auch ich möchte nun mein Erfahrungsbericht posten, nachdem ich so viele tolle Berichte von euch gelesen habe.

Meine OP liegt nun fast 4 Wochen zurück und es geht mir blendend :D

Diagnose: Dysgnathie Klasse III

Mein Oberkiefer soll um 3mm vorverlagert und Unterkiefer 4mm rückverlagert werden. Ob eine Kinnplastik durchgeführt werden muss, soll während der OP entschieden werden.

Vorgeschichte:

Im Januar 2010 habe ich mich endlich getraut meinem "Problem" ein Ende zu machen und habe ein Beratungstermin bei der KFO an der Uniklinik Freiburg vereinbart.

Bei diesem Termin haben sie sich die Fehlstellung angeschaut und mich darüber informiert, dass es nicht nur ästhetisch "notwendig" sei, sondern auch gesundheitlich. Denn es können Kieferentzündungen entstehen und für die Zähne sei das auch nicht so gut, durch den falschen Biss. Auch haben sie gesagt, dass es bei meinem Versatz von der KK übernommen werden sollte. Voraussetzung natürlich, dass ich ordentlich meine Zähne putze und den Anweisungen des KFO folge und die Behandlung bis zur OP und danach durchziehe.

Über die Gefahren bei so einer OP hatte ich mich bereits vorher bei einem Chirugen informiert und habe deshalb nicht mehr lange zögern wollen und mich deshalb gleich dazu entschieden das ganze nun anzugehen und durchzuziehen.

Ich muss auch ehrlich sagen, dass ich nicht zu viel wissen wollte, weil ich sonst zu viel gezweifelt hätte und Angst gehabt und mich vielleicht nicht getraut hätte. Aber ich wollte auch nicht so weiterleben und es gab für mich einfach kein zurück.

Also habe ich einen weiteren Termin vereinbart, bei dem dann die Messungen, Abdrücke, Fotos und Videoaufnahmen gemacht wurden, um es bei der KK einzureichen.

Es ging gar nicht lang, so ca.3Wochen bis ich die Genehmigung/Kostenübernahme der KK bekommen hatte.

Anfang August habe ich also dann meine feste Zahnspange bekommen. Mit der sollen meine Zähne perfekt in Reihe kommen und die Backenzähne mittels eines Palatinalbogens rotiert werden. Da mein Zahnfleisch durch die Einwirkung der Zahnspange auf die Zähne etwas zurückging, wurde der OP-Termin so schnell wie möglich vorgezogen und außerdem hatte meine Kieferothopädin super Arbeit geleistet, sodass wir schon nach 8Monaten operieren konnten.

Am 6.April 2011 wurde ich stationär aufgenommen.

Es ging zwar lang bis ich mein Zimmer beziehen durfte, aber währenddessen wurde ich super betreut und musste einen Bogen mit vielen vielen Fragen ausfüllen.

Später kamen dann der Chirug und ein Arzt, der die Stammzellenentnahme macht. Mir wurde genau erklärt, wie die OP durchgeführt wird und offene Fragen wurden beantwortet.

Für die OK-VV braucht man ein Material, das die Lücke ausfüllen muss (BMAC-Verfahren). Früher wurde es mit einer Beckenknochen-Entnahme gefüllt (das eine weitere OP bedeutete). Um das zu vermeiden, wird heutzutage dieses BMAC-Verfahren angewendet. Ich sollte mich nun entscheiden, ob ich es mit meinen eigenen Stammzellen tränken möchte, was zur schnelleren Aufnahme/Heilung des Fremdmaterials führen könnte. Ich habe dem zugestimmt. Die Stammzellen wurden während der OP aus dem Becken durch eine Punktion entnommen. (tat nicht weh, nachdem ich aufgewacht bin)

Dann kam noch die Anästhesitin, die mich über die Vollnarkose aufklärte.

So, nachdem die ganzen Arztgespräche erledigt waren, durften wir nochmal in die Stadt lecker essen gehen :D

Allzu aufgeregt war ich an diesem Tag nicht, aber dafür hatte ich Muffelsausen als ich dann am 7.4.11 um 6.15Uhr geweckt wurde.

Ich sollte mich in mein OP-Outfit schmeißen. Es fühlte sich seltsam an. Ich hatte Angst. Denn um 8Uhr sollte es losgehen.

Nochmal schön Zähne putzen und dieses Frischegefühl genießen, Beruhigungstablette um 7Uhr reinschmeißen und dann weiß ich absolut nix mehr...Ich kann mich nicht mal mehr erinnern, wie ich in den OP-Saal oder so geschoben wurde. Nix. Ganz leicht schlummern mir noch grüne Menschen ins Gedächtnis, die mir glaub eine Spritze (Narkose wahrscheinlich) verpasst haben...

1.Tag Post-OP:

Am OP-Tag war ich noch solang in Narkose, sodass ich bis zum nächsten Tag durchgeschlafen habe und erst irgendwann am Mittag aufgewacht bin. Ich lag auf Intensivstation, wo meine Atmung überwacht werden sollte und die Magensonde im Laufe des Tages rausgezogen werden sollte. Als ich aufgewacht bin, hörte ich nur Stimmen, dass alles super verlaufen sei...Es war seltsam, ich war so orientierungslos und wusste gar nicht wie, wo, was. Mein Mund war so voll durch den Schlauch der Sonde. Ich konnte nicht sprechen und habe versucht mich über "Buchstaben in die Hand zeichnen" zu verständigen oder auf Zettel geschrieben. Bin aber immer wieder auch eingeschlafen. Schmerzen hatte ich keine. Das Ziehen der Magensonde war für mich das Schlimmste der ganzen Prozedur. Mir war noch übel, da das Blut von der Nase bis in den Magen lief. Von der Intensivstation wurde ich in den Aufwachraum verlegt und später kam ich dann auf Station in mein Zimmer. Eigentlich nur noch geschlafen.

2.Tag Post-OP:

Die Narkose hielt mich immernoch schläfrig, sodass ich die meiste Zeit schlief. Außerdem hatte ich schlecht Luft bekommen, zum einen weil ich vor der OP verschnupft war (aber die Blutwerte waren ok, sodass man operieren konnte) und in mein rechtes Nasenloch eine Tamponade wegen der Blutung eingenäht wurde und zu guter Letzt mein Hals verschleimt war. Das hielt mich die ganze Nacht wach, da ich Angst hatte zu ersticken. Aber die Schwester versicherte mir, dass das nicht ginge, da meine Werte auf 100% waren, aber mein Gefühl war anders. Irgendwann bin ich vor Erschöpfung doch eingeschlafen.

Frühstück, Mittagessen, Abendessen: Brühe!!!! Naja, man muss ja irgendwie Kraft sammeln, so hab ich es halt so gut es ging mittels einer Spritze zu mir genommen. Aber es war nicht wirklich beglückend.

3.Tag Post-OP:

Ich fing an aufzustehen und soweit es ging mich zu waschen. Sogar Zähne putzen klappt!!! Endlich den ekeligen Belag abschrubben!!! Und nachdem ich noch gestern den Blick in den Spiegel ablehnte, habe ich mich zum ersten Mal nach 3 Tagen im Spiegel gesehen. Mein erster Gedanke: "Du siehst nun absolut aus wie deine ältere Schwester und wo bin ich???" Durch die UK-RV hatte sich mein Gesicht wirklich verändert. Es war ungewohnt. Mein Kopf war ziemlich geschwollen. Aber durch das fleißige Kühlen, viel Trinken und Bewegen ist das gröbste wirklich schnell zurückgegangen.

Ich hatte immernoch schlecht Luft bekommen, da ich spürte, dass ein Schleimbeutel im Hals hartnäckig steckte und ich wirklich nervös würde. (eckliges Gefühl keine Luft zu bekommen) Also haben die Ärzte entschieden die Tamponade aus der Nase zu schneiden und mein Mund, der mit Gummis zugeschnürt war, zu öffnen. Und was war? Sie haben einen rießen Blutbeutel rausgezogen und endlich habe ich wieder Luft bekommen. Klar war ich noch ziemlich verschleimt und habe noch leicht aus der Nase geblutet, aber die Nasenschleuder hat vieles aufgehalten. Jedenfalls war ich froh.

Frühstück, Mittagessen, Abendessen: Brühe!!!!

Die Ärzte versicherten mir bei jeder Visite:

"Die ersten 3 Tage sind die schlimmsten, danach geht´s aufwärts!!!"

4.Tag Post-OP:

Ja ich muss den Ärzten Recht geben. Nachdem ich es die letzten 3 Tage bereut hatte und nur dachte: "Warum hast du es gemacht? Um nur normal auszusehen? War es das wert? Ich könnte heulen, aber bleib stark, jetzt hast du es gemacht und jetzt musst du da durch!"

Ja tatsächlich, mir ging es so gut, dass ich viel gelaufen bin und angefangen habe viel viel zu reden. Ich musste es ja ausnutzen, bevor ich morgen wieder mit Gummis zugehängt wurde.

Frühstück, Mittagessen, Abendessen: Brühe!!! Und weiterhin Kühlen nicht vergessen!

5.Tag Post-OP:

Leider fühlte ich mich heute nicht so fit. Heute habe ich zum ersten Mal Lymphdrainage bekommen. Das war schön! Aber danach war ich noch schwächer und nach der Blutdruck-und Temperaturmessung stellte sich raus, dass ich etwas Fieber hatte. Also lag ich einfach nur im Bett und ruhte mich aus. Vielleicht habe ich mich gestern einfach zu gut gefühlt und mich dementsprechend überanstrengt...

Aber das Beste war: Es gab keine Brühe mehr, sondern ich durfte streng passierte Kost zu mir nehmen.

Es war ein TRAUM!!!!

Zum Frühstück: Kakao, Kaffee, Grießsuppe, Kompott.

Mittag-und Abendessen: Kartoffelsuppe, ich habe es wirklich geschätzt! :D

6.Tag Post-OP:

Ich war zwar immernoch leicht fiebrig, aber es ist besser als gestern. Heute durfte ich wieder zur tollen Lymphdrainage. Sonst ruhte ich mich wieder im Bett aus. Denn morgen sollte ich entlassen werden und deshalb musste ich den Fieber irgendwie los werden!!!

Essen war wieder ein Traum, aber das plötzlich viele Essen machte mich wirklich fertig.

7.Tag Post-OP:

JUHU Fieber weg, ich darf heute gehen. Nach dem Frühstück und der Visite habe ich gleich gepackt und mich nochmal frisch gemacht. Habe mich wohl etwas übernommen, denn ich merkte, dass mein Kreislauf noch nicht so toll war und ich langsamer "denken/machen" muss. Ich hatte schon etwas Angst nach Hause zu kommen, denn im Krankenhaus ist man schon wohl behütet und wenn was passiert wäre, wären Ärzte da gewesen.

Nochmal mit meinen benötigten Utensilien, wie Spritzen zum Essen und Spülen, Schmerzmittel und Magenschutztabletten, Nasenspray und Bepanthencreme eingedeckt, ging es dann nach Hause.

Nachdem ich mich zu Hause dann eingerichtet habe, war es natürlich viel angenehmer als im Krankenhaus. Vor allem habe ich lang nicht mehr so toll geschlafen. Im Krankenhaus habe ich die Nächte gehasst. Ich konnte einfach nicht durchschlafen und vor allem das Aufrecht-Schlafen war anstrengend.

Außerdem habe ich gleich nach einem Physiotherapeuten geschaut, damit es gleich morgen mit der Lymphdrainage weitergehen kann.

8.Tag Post-OP bis Heute:

Die letzten 3,5 Wochen waren super! Schmerzmittel habe ich bisher keine mehr gebraucht!!! Absolut schmerzfrei!!! Glauben viele nicht, ist aber wirklich so!

Eine Woche nach der Entlassung musste ich nochmal zur Kontrolle in die Uniklinik und die Gummis wurden entfernt.

Die ersten 2 Wochen war ich nur zuhause, da mein Kreislauf noch nicht ganz auf der Höhe war und außerdem mein Arzt verordnete die direkte Sonne zu vermeiden.

Ich habe viel Suppen gegessen oder Früchte-Shakes getrunken, Lachs ist super, da es zerfällt oder Grießklöschensuppe und auch Babynahrung haben mich über Wasser gehalten.

Die Schwellung geht zwar nur noch langsamer zurück, da der "letzte Kern" ziemlich hartnäckig ist, aber es wird von Tag zu Tag besser. Mein rechtes Nasenloch ist auch noch lange Zeit zu gewesen, sodass die rechte Backe langsamer abgeschwollen ist. Aber nach 2 Wochen ist die Verkrustung endlich raus und ich kann wieder normal durch die Nase atmen und seither ist die Schwellung rechts und links auf "Gleichstand". Seit der OP muss man auch bemerken, dass das Schlucken sich verbessert hat, außerdem das Drücken gegen die Zähne weg ist und die Nasenatmung viel besser geht. Denn vorher hab ich eher durch den Mund geatmet, was ja nicht so gut ist!

In der 2.Woche hatte ich wieder einen Termin in der Uniklinik zur Drahtbogenschienen-Entfernung und die Fäden wurden gezogen. Fühlt sich nicht wirklich toll an, aber man bekommt eine örtliche Betäubung!

Dann musste ich noch zur KFO. Meine Kieferorthopädin hat sich das Ergebnis angeschaut und war wirklich erfreut darüber. Da mein Mund momentan nur ca. 2cm aufgeht, kann sie noch nicht allzu viel machen. Der Palatinalbogen soll entfernt werden, aber die Mundöffnung reicht dafür noch nicht aus. Nun muss ich den ganzen Tag, außer wenn ich esse, Gummis einhängen, die mein Unterkiefer wieder etwas vorholen sollen. Bei der OP wird ja immer "extremer" operiert, damit man danach mehr Spielraum hat um es beim "Feintuning" perfekt richten zu können. In 4 Wochen ist der nächste Termin.

In der 3.Woche habe ich angefangen etwas festere Nahrung zu mir zu nehmen, wie z.B. Nudeln, Knödel...und es klappt wunderbar. Es ist zwar noch seltsam zu beißen/kauen, da das sich wirklich fremd anfühlt, aber ich versuche mich anzunähern und daran zu gewöhnen. Inzwischen habe ich es sogar geschafft beim 1.Mai Grillen wie ein "normaler Mensch" mitzuessen und habe eine Grillwurst und ein Stück Putenbrust verdrückt.

Ich fühl mich auch vom Kreislauf her wieder fit und war viel draußen. Nach 2 Wochen Zuhause-Sitzen und Fernsehprogramm intus haben, wird es auch Zeit.

Ungewohnt ist es halt noch, da ich mit verschlossenem Mund spreche und ihn kaum aufmache, aber ich denke das wird sich einpendeln, sobald die Muskelaktivität wieder auf Vordermann gebracht wird.

Also die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung passt auch zeitlich sehr gut, ich war 3,5 Wochen krankgeschrieben.

6 Kilo nach der OP bis heute abgenommen.

Ach ja und eine Kinnplastik war nicht mehr notwendig. Der Arzt meinte beim Kontrolltermin, dass man es bei der Plattenentnahme in einem halben Jahr noch machen könne, wenn er mir immernoch zu lang wäre, aber ich war so schon erstaunt, da es ohne Kinnplastik so schön kurz ist!

Lippengefühl:

Also ich habe von Anfang an ein Gefühl in den Lippen gehabt. Es hat halt etwas gekribbelt.

Nase kratzen fühlt sich eher etwas lustig an. Wenn die juckt und ich sie kratzen will, dann kommt es nicht so richtig an. Die ist glaub noch etwas taub oder geschwollen.

Fazit:

Ich bin wirklich zufrieden mit der Uniklinik. Super Ärzte, super Stationsschwestern und meine super Kieferorthopädin, die total motiviert ist, mir ein super Lächeln zu zaubern! :D

In den ersten 3 Tagen nach der OP hätte ich wohl jedem gesagt, dass ich es nicht nochmal machen würde und bereue.

ABER:

Nachdem diese Tage überstanden sind, muss ich sagen: Es ist einfach toll!!! Es ist wirklich mehr Lebensqualität. Ich fühle mich freier und wohl! Klar habe ich nun mehr Angst vor weiteren OP´s, z.B. vor der Plattenentnahme in einem halben Jahr, da ich weiß wie es nun ist und man wieder anschwillt...aber wenn man das schlechte Gefühl mit dem fehlgestellten Kiefer von vorher hat, hat man glaub ich so sehr den Wunsch und vorallem weiß man zu dem Zeitpunkt eh noch nicht wie es sein wird, sodass ich es immer wieder machen würde.

Ich habe mich stark verändert und viele erkennen mich nicht wieder, denken ich wäre meine ältere Schwester, aber das finde ich gar nicht so schlimm, ich habe mich daran gewöhnt und außerdem sieht es insgesamt einfach schöner aus, ich sehe einfach weicher und harmonischer aus. "Nicht mehr so böse mit dem langen, vorgestellten Kinn"

Und außerdem: Wenn man meine Stimme dazu hört, dann bin ich immernoch ICH! :D

Ich froh, nun auch mein Erfahrungsbericht mit Euch teilen zu können und hoffe anderen weiterhelfen zu können, die es noch vor sich haben.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Ai111

Vielen Dank für deinen mehr als ausführlichen Bericht !!!

Beim Lesen ist mir das eine oder andere mehr als bekannt vorgekommen, und teilweise musste ich schon schmunzeln !!! ;) Vor allem das Motivationsloch am 3ten Tag, das hatte ich ganz genauso !!! :D

Bleibt mir nur noch gute Besserung (soweit sie nötig ist, ist ja schon fast 4 Wochen her) zu wünschen und viel Erfolg beim Rest der Behandlung !!

VG

Ronon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank Ronon,

ja der ausführliche Bericht daher, weil mir daran liegt, dass diejenigen, die es noch vor sich haben, es in Erwägung ziehen oder vorallem Angst davor haben, ungefähr erfahren wie es ablaufen wird.

Denn vieles weiß man vorher einfach nicht und da schwieren Fragen über Fragen im Kopf rum.

z.B.Was ich auch gut finde, ist die orale OP, dass man wirklich keine Nähte von außen sieht. Das hätte ich nämlich ekelig gefunden...wusste ich aber auch anfangs nicht.

Tjaja, jetzt abwarten bis die Schwellung komplett weg ist...aber ich freue mich fast wieder normal essen zu können B)

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

danke für deinen tollen Ausfürhlichen Bericht der liest sich echt toll finde es auch toll das du keine Schmerzen hattest

Weisst du wie lange du die Spange jetzt noch tragen musst?

wünsch dir Weiterhin alles gute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Bibi22,

Vielen Dank!!!

Ich vermute noch so ein halbes Jahr. Hatte meine KFO letztes mal auch gesagt...mal sehen. Das stört mich jetzt auch nicht mehr B) Aber bin soooo gespannt, wenn alles rum ist!!! Es wird sicher ein tolles Gefühl, wenn die Spange auch raus ist...das ganze Metall :lol:

Ja, der Bericht war mir sehr wichtig. Ist wie dein Baby ;D ich glaub das geht jedem so...ein wichtiger Teil des Lebens...

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

21.11.11: ME und Entfernung der Weisheitszähne OK!

wahhh, bin wieder so fett angeschwollen wie bei der ersten OP <_< aber es wird von Tag zu Tag wieder besser! :rolleyes:

ursprünglich wars ambulant geplant...jaja von wegen...jetzt war ich doch ganze 3 Nächte im KH! Ja auch die Ärzte waren erstaunt und hatten nicht mit so einer Schwellung gerechnet...

und das Aufwachen nach der Narkose im Aufwachraum war nicht sooo schön, hab tierisch gefroren und den ekeligen Geschmack im Mund gehabt! *bähh* leichte Schmerzen und Übelkeit gingen einher, aber das hat sich mit dem Schlafen gut "verdrängen" lassen B) Aber sonst gehts mir wieder soweit gut;) den fiesen Herpes den ich übers Wochenende hatte, hab ich seit heute eleminiert!!! :angry:

Kommenden Freitag gehts zum Fäden ziehen beim Hauszahnarzt! *ziep*

Eigentlich war von meiner KFO auch geplant in der kommenden Woche die Zahnspange in der unteren Zahnreihe zu entfernen, damit die obere Zahnreihe sich der unteren besser annähern kann. Momentan sind die Brackets unten sozusagen störende "Abstandshalter"...aber leider musste dieser Termin nun verschoben werden, da die starke Schwellung und schlechte Mundöffnung es noch nicht zulassen. <_<

Mein Ziel die ganze Sache noch vor Jahresende zu beenden wird wohl nicht mehr funktionieren, aber wie heißt es bekanntlich?

Gut Ding braucht Weile :D

Freu mich schon darauf, wenn bald alles dem Ende naht und man sich einfach nur noch rückblickend freuen kann, diesen steinigen Weg erfolgreich überquert zu haben :)

Liebe Forenmitglieder, Ihr seid alle super stark!!! *Daumenhoch*

Liebe Grüße!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

na dann hast du ja das gröbste hinter dir! gratuliere!!!

Die kurze zeit mit zahnspange wirst schon noch durchstehen!

lg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Corina fürs Mut machen! Ja da hast du wohl Recht :D was heißt bei uns schon "Zeit" :lol:

Wie sieht es bei dir nun aus? Du bist auch gerade in Behandlung nicht? Ich hab gestern auch deine Bilder gesehen, ich bin mir sicher, dass auch bei dir eine große Veränderung wartet! Aber es wird schön werden B)

Ja bald hab ich es rum...was ich aber hier noch nicht erwähnt hatte, da es einfach insgesamt zu kompliziert wird...ich werde nächsten Montag wieder operiert... <_<

Diesmal gehts aber nicht um meinen Kiefer, sondern um meine Nase! Also es ist kein ästhetischer Eingriff, im Gegenteil. Zu meinem Ärgernis gab es leichte Folgeerscheinungen oder Nachwirkungen der 1.OP vor nem halben Jahr...unzwar hatte ich seither:

-Probleme mit meiner Stimme gehabt (Granulationspolyp links am Stimmband), dh. ich hab komischerweise nach 4 Monaten öfters meine Stimme im Satz verloren und war heiser. Dachte mir nix dabei, da ich öfters Halsschmerzen hatte. Dies ging aber nach Monaten immernoch nicht weg, also bin ich zum Hausarzt, der mich dann zur HNO geschickt hat. Keine Ahnung wodurch, vermutlich durch das Extubieren bei der BIMAX-OP ist ein Polyp verletzt worden, der sich an mein Stimmband immer wieder setzt und meine Stimme ausfallen lässt...naja...weiter in der HNO-Uniklinik Freiburg hieß es, dass es auch durch aufkommende Magensäure sein kann, keine Ahnung. Jedenfalls ist es seit ca. 1 Monat wieder gut!

-Meine Nasenscheidewand sei schief zusammengewachsen. Jo ok, keine Ahnung ob das jetzt nach der BIMAX war oder vorher vielleicht nicht auch schon...jedenfalls sagte ich zu den Ärzten, dass ich auf keinen Fall meine Nasenscheidewand operieren lassen möchte, wenn das keine sonstige Beeinträchtigung bei der Atmung verursacht.

-ja und letzteres ist, dass rechts im Nasenloch meine Nasenschleimhaut zusammengewachsen ist. Ja ich erinner mich ziemlich Probleme mit dem Nasenloch gehabt zu haben nach der BIMAX...und nun ist sie zusammengewachsen :angry: Jetzt muss ich eben auch noch in der HNO-Uniklinik unters Messer und die "Synechiedurchtrennung" durchführen lassen. Denn eine zugewachsene Nasenschleimhaut beeinträchtigt leider die Atmung.

So, jetzt hab ich alles genannt, was bisher passiert ist!

Mich interessiert ob ihr auch solche Erfahrungen gemacht habt??? Bisher hab ich hier nichts lesen können....

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

und eins hab ich noch vergessen, ich hab unterm Kinn (dort hinterm Kieferknochen, wo sozusagen "nix" ist, außer glaub Lymphknoten) ab und zu schmerzen gehabt, bzw. dieser Lymphknoten scheint mir etwas angeschwollen bzw. entzündet zu sein. Jedenfalls verursacht der ab und zu Schmerzen/Krampfgefühl oder Druck...kennt das jemand von euch? Ich war schon bei diversen Ärzten und hab dieses "Problem" geschildert, nur konnte mir keiner sagen was das ist, da ja dort "nix" ist außer Lymphkonten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So mein Zahngeschichten-Tagebuch nähert sich dem letzten Blatt:

Morgen ist es soweit: nun folgt auch die Entbänderung im OK, dann heißt es METALLFREI!!!!! :lol:

Unglaublich: wie schnell die Zeit vergangen ist! 2 Jahre sind rum :D

Grüßeeee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und, wie war die Entbaenderung? Hast Du die gleich wieder daran gewoehnt, keine Spange mehr im Mund zu haben oder dauert das genau so lange, wie beim Einsetzen?

Ich freue mich auf alle Faelle schon jetzt darauf, wenn es bei mir soweit ist.

Gruesse

Mauto

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Nase z.B. ist wenn man normal drauf schaut nicht schief, aber......wenn ich den Kopf nach hinten kippe und dann in den Spiegel schaue, sieht die Nasenscheidewand etwas schief aus...kann es sein, dass sich die nach der Op erst recht verkrümmt und schief wird oder können die Ärzte da im Vorfeld darauf eingehen? Oder wird die Nase schief, weil man nach der Op so geschwollen ist? Wie entstehen eigentlich so häufig schiefe Nasen bei solch einer Op?

Hat eigentlich bei deiner Nase alles geklappt? Bist du jetzt zufrieden und FERTIG?

Lg Corina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und, wie war die Entbaenderung? Hast Du die gleich wieder daran gewoehnt, keine Spange mehr im Mund zu haben oder dauert das genau so lange, wie beim Einsetzen?

Ich freue mich auf alle Faelle schon jetzt darauf, wenn es bei mir soweit ist.

Gruesse

Mauto

Hallo Mauto,

es fühlt sich wunderbar an. so normal, als wäre nie etwas gewesen. Ich lach (also nicht, dass ich vorher nicht gelacht hab) und denk nicht darüber nach die Zähne zu zeigen;) erst wars etwas komisch, die oberlippe innen hat sich noch etwas "verbeult" angefühlt von den brackets. aber das hat sich schnell gelegt. die zähne sind so glatt nach dem polieren etc...einfach schön... :524:

und man gewöhnt sich total schnell dran. es ist doch immer so, an die unschönen dinge gewöhnt man sich ungerne und das was toll ist, nimmt man so schnell an.

ich trage jetzt noch eine invisalign schiene zum festigen...

wie lange gehts noch bei dir?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hoffe, nicht mehr all zu lange. Die Zaehne muessen sich nur noch ein wenig aufeinander zubewegen, wozu ich jetzt noch Gummis einhaenge. Aber der Rest passt schon, so dass ich mich auch bald auf glatte Zaehne freuen darf.

Gruss Mauto

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Meine Nase z.B. ist wenn man normal drauf schaut nicht schief, aber......wenn ich den Kopf nach hinten kippe und dann in den Spiegel schaue, sieht die Nasenscheidewand etwas schief aus...kann es sein, dass sich die nach der Op erst recht verkrümmt und schief wird oder können die Ärzte da im Vorfeld darauf eingehen? Oder wird die Nase schief, weil man nach der Op so geschwollen ist? Wie entstehen eigentlich so häufig schiefe Nasen bei solch einer Op? Hat eigentlich bei deiner Nase alles geklappt? Bist du jetzt zufrieden und FERTIG? Lg Corina

hallo corinna,

also meine nase sieht nicht schief aus (ok, bei einer asiatischen ist es auch schwer zu sehen :353: )...aber ich merke eben rechts die verwachsung der schleimhaut. es fühlt sich "verstopft" an...

ich denke schon dass es mit der OP zusammenhängen kann. zum einen wenn in der heilungsphase man die nase schnäuzt und zu sehr "putzt"...aber sonst keine ahnung...es kann auch insgesamt mit dem oberkiefer anders wirken...viele bekommen ja auch die nase mitoperiert...bei mir war es nicht der fall. die OP mit der nase habe ich verschoben, da es zu viel wurde mit ME etc...und anscheinend ist es keine größere sache. ich verzichte nämlich auf die scheidenwandkorrektur, da sie sich nicht störend auswirkt. sondern lasse nur die nasenschleimhaut rechts wieder öffnen. aber ich überlege mir das ganze noch etwas und beobachte es. ich gehöre eigentlich zu denen, die sagen "komm mach gleich alles, damit es erledigt ist und keine probleme bleiben" aber ich muss sagen, dass die ganzen OP´s einen schon sehr schlauchen. auch wenns schön war nach der Kiefersache die ergebnisse zu sehen, aber es ist immer wieder ein ein heilungsweg, den man gehen muss.

da die nasensache bei mir nicht dringlich ist, möchte ich erst mal wieder etwas Zeit genießen ohne im Krankenhaus verbringen zu müssen;) im winter dann vielleicht;))) ach ja und ich habe das gefühl, dass meine nase mehr profil bekommen hat. davor hat sie etwas platter im gesicht ausgesehen...aber das beobachte nur ich. es hat keiner was dazu gesagt :378:

ja und zu deiner frage ob ich fertig bin: JAAA, was die Kiefersache betrifft, jaaaa;) ich hab jetzt nur noch kontrollen beim KFO und bekomme lose spangen für nachts...aber sonst ist es nach 2 Jahren beendet. hammer und unfassbar.

wie sieht es bei dir aus??? bei dir steht die OP noch an oder? bei dir wird ja dieselbe OP wie bei mir durchgeführt...bin gespannt. musst fotos reinmachen. es wird toll sag ich dir.unsere dominanten "kinn´s" (<--? :11: ) werden weicher.

ich wünsch dir viel erfolg! grüße

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hoffe, nicht mehr all zu lange. Die Zaehne muessen sich nur noch ein wenig aufeinander zubewegen, wozu ich jetzt noch Gummis einhaenge. Aber der Rest passt schon, so dass ich mich auch bald auf glatte Zaehne freuen darf.

Gruss Mauto

was wurde bei dir denn alles gemacht? GNE so wie hier mitverfolgt habe. hattest du schon eine kiefer-op?

schön, dass es bei dir auch soweit gut läuft!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow super, dass fast alles vorbei ist....nach dieser Zeit sehne ich mich auch schon!! :)

Ja bei mir steht alles noch an. OK nach vorne, Uk nach hinten und vom Kinn wird auch etwas weggenommen.....ich hoffe ende des Jahres komm ich dran...hoffen darf man ja ;)

Beim Übernächsten Termin wird schon ein Zwischenmodell gemacht vom KFO bin gespannt welche Zeitspanne er mir bis zur Op sagen wird.

Ich stell auf jeden Fall Bilder von mir rein.....wenn es mir gut geht und es ein danach gibt nach der Op ;) Hast du denn eigentlich Fotos von dir hier im Forum?

Lg Corina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow super, dass fast alles vorbei ist....nach dieser Zeit sehne ich mich auch schon!! :)

Ja bei mir steht alles noch an. OK nach vorne, Uk nach hinten und vom Kinn wird auch etwas weggenommen.....ich hoffe ende des Jahres komm ich dran...hoffen darf man ja ;)

Beim Übernächsten Termin wird schon ein Zwischenmodell gemacht vom KFO bin gespannt welche Zeitspanne er mir bis zur Op sagen wird.

Ich stell auf jeden Fall Bilder von mir rein.....wenn es mir gut geht und es ein danach gibt nach der Op ;) Hast du denn eigentlich Fotos von dir hier im Forum?

Lg Corina

oh corina, sag doch sowas nicht! natürlich wird es ein danach geben, hallo? und vorallem ein ganz tolles danach :445:

die zeit danach empfand ich als sehr schön, es war ein neues gefühl! :458: wünsche dir das auch!!! :651:

hier liest man ja auch leider einige berichte, bei denen das gefühl danach nicht so positiv ausfiel...das ist einfach psychisch nicht beeinflussbar. :532:

ich habe auch bilder von mir in der galerie. schau mal rein. muss noch ein aktuelles ohne spange reinstellen...

liebe grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Achso das bist du!!! Hab mir schon oft deine Bilder angesehen und das Ergebnis bestaunt!!!! :) Is so komisch wenn kein Bild neben dem Text ist... da weiss man oft nicht mit wem man es zu tun hat ;)

Ich wünsche mir das sooo sehr echt! Es wird schon klappen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

was wurde bei dir denn alles gemacht? GNE so wie hier mitverfolgt habe. hattest du schon eine kiefer-op?

schön, dass es bei dir auch soweit gut läuft!!!

Bei mir wurde eine Oberkiefervorverlagerung gemacht. Heute ist es genau 5 Wochen her und ich habe es in keinem Moment bereut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir wurde eine Oberkiefervorverlagerung gemacht. Heute ist es genau 5 Wochen her und ich habe es in keinem Moment bereut.

wow, ganz schon frisch. ich hab bei dir nur die GNE mitbekommen. Und jetzt war auch schon die OKVV. Glückwunsch! Bist du grad fleißig am abschwellen? Sieht man im Profil einen Unterschied? So äußerlich konnte ich bei deinen Fotos nichts erkennen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ups, da verwechselst Du mich wohl.. hatte keine GNE und war bisher auch noch zu faul, um aus meinen Fotos ein paar rauszusuchen und einzustellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ups, da verwechselst Du mich wohl.. hatte keine GNE und war bisher auch noch zu faul, um aus meinen Fotos ein paar rauszusuchen und einzustellen.

ups, hmmm komisch, ich dachte...oder hatte da jemanden im Kopf, der meiner Meinung sich Mauto nannte;DDD Sorry.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Tagebuch neigt sich dem Ende: gestern lose Spange bekommen...wie in alten Zeiten;) noch eine Abschlussbehandlung im August, dann sind 2,5 Jahre rum. wie kann das besser laufen...war eine harte, aber auch schöne Zeit mit vielen Erlebnissen und Zahngeschichten;)))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist schoen, dass Du sozusagen fast "fertig" bist. Meine Spange kam vor zwei Wochen raus und ich bin seither der gluecklichste Mensch auf der Welt.Die losen Spangen stoeren mich nicht im geringsten.

Wahnsinn, wie schnell 2,5 Jahre um sind, oder?

Hauptsache, wir haben es unbeschadet ueberstanden und in der Zeit viel dazu gelernt.

LG Mauto

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0