Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Bernhard

Fragen bei Überbissoperation

Hallo ich bin 21 Jahre alt und wollte mich mal über ne kieferoperation informieren! Da ich das nicht bei einen Arzt machen kann weil ich immer im Ausland bin habe ich mir gedacht ich frag hier mal nach :)!

Hab 6 jahre Breckis gehabt und denn ganzen anderen kramm....., überbiss ist dennoch geblieben, das wurde mir aber schon vorher gesagt weil ich ungefähr 9 jahr in Arztbehandlung war, Kieferortopähte usw.!

Wie genau wird das bei einer Operation durchgefühtrt wie lange dauert es bis ich wieder normal essen kann, welche risiken gibt es?

Wäre nett wenn ihr mir hier ein paar Infos geben könntet!

mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi :)

Ich bin ein Jahr älter als du und werde höchstwahrscheinlich im Juli oder August operiert!

Ich habe auch einen Überbiss, welcher von meinem unterentwickelten Oberkiefer stammt! Infolgedessen wird auf jeden Fall mein Oberkiefer nach vorne verlagert

Wie gehts das?

Also beim Oberkiefer wird der Teil, an dem deine Zähne sozusagen hängen, vom Gesichtsschädel getrennt... Da die Knochenbasis dort relativ dünn is, geht das eigentlich recht schnell.. Danach richtet der Kieferchirurg das in die gewünschte Position und insgesamt werden dann oben 4 Titanplättchen angeschraubt, damit das alles schön verheilen kann (wie bei einem Knochenbruch dauert das 6 Wochen)

Beim Unterkiefer geht das alles ein wenig anderst... da wird unten hinten auf beiden Seiten der Knochen wieder getrennt und nach anschließender Positionierung wieder mit Titanplättchen festgemacht

Soweit ich weiß ist die Operation im Unterkiefer risikoreicher, da dort irgendwie so ein Nerv verläuft, der bei Verletzung eine Lähmung verursachen kann.. Aber wenn du bei einem guten Kieferchirrugen bist, wird vorher eine OP-Simulation durchgeführt (muss man allerdings als Kassenpatient selbst zahlen), und dort sieht man dann genau, wo der Nerv verläuft und dann passen die dann auch sehr gut drauf auf :D *G*

Essen kann man, soweit ich mitbekommen hab 6-8 Wochen danach, nur breiige Kost.. *g* und man muss immer alles schön kühlen :D

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen! Bei Fragen, einfach anschreiben :D

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Viel danke für die Infos, war sehr Hilfreich fürs erste mal!

Eine Frage noch:

Stimmt das eigentlich das der knochen der durchtrennt wurde bzw abgesägt wieder brechen kann wenn man etwas fester kaut?!

Was bezahlst du eigentlich für deine Op wenn ich fragen darf?!

Und wünsch dir viel Glück bei deiner Operation :)!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Bernhard..

also ich komme jetzt am 6. Juli unters Messer (oder Säge ^^??!!) *g*

Eigentlich sollte da danach nichts brechen, da du ja diese Titanplättchen zur Fixierung reinbekommst.. Aber man muss natürlich die 6 Wochen danach sehr aufpassen.. d.h.

man darf keinen sport machen,

auch keine Gardinen abhängen (lol da gabs nämlich mal eine Frau, der war es in der Zeit danach sehr langweilig und dann wollte sie Gardinen abhängen und ist von der Leiter gefallen.. was dann passiert ist, weiß ich aber auch nicht.. *g* hat mir der typ beim kieferchirurgen so nebenbei erzählt *g*)

und man sollte auch danach breiige Kost essen... Aber ich denke, das Essen kommt mit den paar Wochen dann schon wieder, sodass man ein wenig kauen kann?! hoff ich zumindest *G*

Wegen der Bezahlung:

Da ich durch meine Fehlstellung ja nicht so richtig abbeißen, kauen usw. kann (auch eingeschränkte Nasenatmung) wird mir das von der gesetzlichen Krankenkasse bezahlt. (es ist egal wie man die Fehlstellung einem ansieht.. Bei mir sieht man eigentlich soweit überhaupt nichts.. wenn ich jemanden erzähle, ich hab ne fehlstellung, dann schauen die immer sehr verwundert.. es kommt einfach darauf an, dass du in deinem leben eingeschränkt bist und dann wird das meistens schon von der geseztlichen übernommen.. der kiefi macht dazu auch vorab so ein gutachten, das musst du dann bei der krankenkasse einreichen)..

Sowohl die Operation als auch die Zahnspange wird mir bezahlt... Natürlich musst du für "zusätzliches" etwas selbst drauf legen... z.b. dieses premiumpaket beim kiefi (durchsichtige brackets etc) und OP Simulation bzw. vll noch Kinnplastik sowas muss man dann doch selbst zahlen...

d.h. OP Simulation 830 €, Kinnplastik 1400 €, 1100 € (das weiß ich jetzt nicht genau was das ist,... da wird einem nicht von außen durch die Backe so ne Schraube gedreht sondern von innen,.. soweit ich weiß... da muss ich nochmal fragen... damit hast du halt danach keine narbe von außen... ich kanns dir aber nicht genau sagen, was das jetzt ist)

ja und dann kam das noch für die spange drauf (komfort packet 2100 €)

Aber ich denke, das alles ist es auf alle fälle wert ;)

Viele Grüße,

Marina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aso, interessant, wieso darf man kein sport machen?! Man bewegt sein kiefer doch nicht beim sport :)!

Das heißt wenn ich schlecht luft bei der linken nase bekommenn würde würde mir die Krankenkasse einen Teil bezahlen ?!

mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Bernhard,

da es bei vielen mit den Zeiträumen bis wann, wie, was variiert, kannst du mal bei den OP-Erfahrungsberichten einpaar Berichte einsehen. Da sind dann auch die Zeiträume beschrieben, ab wann man was wieder gemacht hat.

Also ich habe die OP seit 4 Wochen hinter mir und esse seit 1,5Wochen nichts breiiges mehr. Also Nudelvariationen, Würstchen, sogar Putenbrust und so Zeug esse ich wieder.

Ich hatte auch ein Überbiss und mein Oberkiefer wurde nach vorne versetzt und Unterkiefer nach hinten. Mit dem Nerv unten schauen sie, dass sie ihn nicht verletzen. Bei mir wurde der Knochen im Längsschnitt durchtrennt und gekürzt und dann gegeneinander verschoben. Oberkiefer wie tienibini beschrieben hat. aber da kommt dann Füllmaterial rein. Habe ich in meinem OP-Erfahrungsbericht beschrieben. Gerade den Ablauf für die, die sich solche Fragen stellen und alles drum herum.

Von der Kasse wurde alles bezahlt. Die KFO hat Messungen, Abdrücke, Fotos und Video gemacht und für mich eingereicht. Ich weiß nicht wie die Entscheidungen über die Kostenübernahme ist, aber ich meine gehört zu haben, je nachdem wieviel mm Versatz da ist und sicherlich wie tienibini sagt die Lebenseinschränkung. Vorallem denk ich auch psychisch...

Auch die Kinnplastik würde bezahlt werden, war aber bei mir nicht notwendig. Kommt halt drauf an, ob du das alles während der Behandlungszeit machen lässt. Denn bei mir würden sie das grad mit der Metallentnahme zusammen machen. Auch für die OP-Simulation und so Zeug musste ich nix bezahlen. Also zumindest hat das nie jemand gesagt und mir wurde auch gesagt dass alles übernommen wird. Also eine Rechnung habe ich noch nicht bekommen... :mellow:

Risiken gibt es unzählige. Vor der OP hatte ich eine Liste mit den ganzen Risiken. Aber das ist bei jeder OP so und wenn man Blutverlust als Risiko betrachtet und sich deshalb davon abschrecken lässt...hmmm....bei vielen bleibt halt das Lippengefühl oft nach der OP aus. Sollte aber mit der Zeit wieder kommen....

Such dir einfach gute Ärzte, den du vertrauen kannst und dich umfangreich informieren.

Bei mir ist bis jetzt alles gut gelaufen. Die OP-Techniken haben sich ja auch mit der Zeit weiterentwickelt...ich bin an der Uniklinik und ich bin sehr zufrieden, vorallem beraten sich mehrere Ärzte und es gehen immer Forschungen voran. Wie beim "Füllmaterial" für den Oberkiefer habe ich auch eine neue "Technik" anwenden lassen. (s.meinen Bericht, falls du mehr wissen willst...)

Also ich muss mal gehen, habe gleich einen Termin in der Klinik B)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aso, vielen dank für die Infos!

Muss ich das bei der krankenkasse beantragen oder brauch ich irgendein beweiss das ich schlecht luft bekomme bei der Nasse oder irgendwas anderes?!

Schlecht luft durch die Nasse bekomme ich ja ziemlich oft, aber das dadurch die Op bezahlt wird?!

Nach der op kann man dort Krankenstand gehen oder muss man sich urlaub nehmen?!

mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mach am besten erst mal einen Termin beim Kieferorthopäden und informiere dich. bei mir war das gar nicht nötig wegen luft/nase zu erwähnen, sie haben gleich alles nötige für die Krankenkasse vorbereitet und für mich komplett eingereicht. nach ca.3wochen bekam ich einen brief für die kostenübernahme.

Gut nacht ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aso, interessant, wieso darf man kein sport machen?! Man bewegt sein kiefer doch nicht beim sport :)!

Hallo Bernhard,

in meinem Merkblatt zum Verhalten nach der OP stand, dass man 2 Wochen nach der OP bereits wieder mit sportlichen Betätigungen wie Laufen oder Schwimmen beginnen darf...hier im Forum gehen die Meinungen und Erfahrungen, bzw. die Empfehlungen der jeweiligen Ärzte aber sehr auseinander, habe ich den Eindruck. Ich bin jetzt knapp über 2 Wochen post-OP (Bimax) und war gestern zum ersten Mal Walken. Das hat mir meine Physiotherapeutin geraten, da man dabei auch ins Schwitzen kommt ("Die Energien müssen ja irgendwo hin") aber nicht den Kiefer zusammenpresst, wie bei anderen anstrengenden Aktivitäten. Die ersten 30 Minuten waren super, dann fing mein Kiefer leicht an zu ziehen und ich hörte natürlich auf. Ich schätze das ist eh das wichtigste - auf den Körper zu hören! Mit leichten Dehnübungen (NICHT die Hals-/Kopfmuskulatur!!!) habe ich schon eine Woche nach der OP angefangen weil vom vielen Liegen alles so verspannt war. Und viel spazierengegangen bin ich auch relativ schnell... Mal sehen, vielleicht mache ich morgen auch schon eine kleine Paddeltour, aber nur wenn ich mich fit genug fühle.

Ich habe Dienstag wieder einen Termin beim KFO und werde ihn auch mal fragen wie es mit anderen Sportarten aussieht. Aber ich denke, dass es auch darum geht den Kiefer möglichst wenigen Erschütterungen auszusetzen - da hätte ich beim Joggen im Moment noch Bedenken.

Schöne Grüße,

Katrin

Das heißt wenn ich schlecht luft bei der linken nase bekommenn würde würde mir die Krankenkasse einen Teil bezahlen ?!

mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0