Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Hoffungsträger

Dauer Krankenhausaufenthalt

Hallo,

also ich habe mich jetzt bei 3 Chirurgen vorgestellt. Der eine war ja überhaupt nichts (hab schon mal drüber geschrieben),

kein Einfühlungsvermögen, nur so allerhöchstens 10 Minuten Zeit genommen und keine Fragen beantwortet sondern nur

blöde Kommentare dazu abgegeben. Bei den anderen beiden war es eigentlich ganz gut. Haben es gut erklärt, Fotos gezeigt,

usw. Bei mur muss eine Bimax gemacht werden (OKVV+UKRV) und ist so wie ich hier auch schon gelesen habe nicht unbedingt

nur ein Spaziergang. Der eine sieht es so, dass er einem 1 Woche im KH behält und am OP Tag evtl. zur Sicherheit auf Intensiv. Der andere sieht es so locker, dass man fast schon ambulant bei ihm ist. Man wäre praktisch 2 Tage wenn alles ganz super gut läuft bei ihm (Privatklinik) und dann dürfte man nach Hause. :mellow:

Meine Frage: Ist das wirklich normal, dass man schon nach 2/3 Tagen wieder nach Hause kommt? Der Vorteil wäre dass es nicht so weit von ihm zu fahren ist, aber das schreckt mich fast schon ein bisschen ab muss ich sagen.

Danke schon mal für eine Antwort.

VG

Hoffnungsträgerin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo!

Ich wurde vor 3 1/2 Wochen operiert (OKVV + UKVV). Ich war 1 Woche im KH und es war gut so. Die ersten 3 Tage habe ich mich sehr bescheiden gefühlt. Mit dem 4. Tag wurde es dann viel besser und am Entlassungstag konnte ich es kaum erwarten. Aber zuhause habe ich dann gemerkt, dass das Ganze schon viel Kraft gekostet hat. Jetzt geht es mir schon wieder richtig gut. Es kommt natürlich auf Deine Konstitution und dein Alter an (ich bin "schon" 37), aber 2-3 Tage KH-Aufenthalt nach so einem Eingriff finde ich zu kurz.

LG Marlin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

hatte im August 2010 meine Bimax in einer Privatklinik, mußte nur über Nacht zur Kontrolle bleiben, und konnte am nächsten Tag die Klinik schon wieder verlassen. Auch bei meiner ME in Februar 2011 war ich nur eine Nacht zur Beobachtung in der Klinik. Das ist bei meinen KC so üblich.

LG Mieze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

danke für Eure Antworten.

@ Mieze18

Wie hast Du Dich dann zu Hause bzw. die Zeit nach der OP gefühlt? Warst Du nicht etwas unsicher dass etwas sein kann?

Ich war nämlich bei Deinem KC beim Vorstellen :) . Warst Du recht geschwollen, blau Flecken, übel, etc?

@Marlin

Bin jetzt 26, gehöre also praktisch auch nicht mehr zu den ganz Jungen :)

Ich denke fast auch, dass eine Woche KKH besser ist, da man seine Ruhe hat und weg vom Schuss ist.

Bin so halb selbstständig und ich hab da auch ein bisschen Angst, dass ich mich nicht so recht ausruhe und schneller was tun

will, wenn man schon am 2.Tag entlassen wird.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hoffnungsträger,

ich für mich war froh, daß ich nicht im Krankenhaus bleiben mußte.

Ich habe die Handymummer vom KC bekommen, sodass ich ihn jederzeit in der Klinik oder auch zu Hause erreichen konnte. Ebenso musste ich mich auch am Wochenende bei ihm melden. Meine Mutter hat sich extra Urlaub genommen, war auch gut so. Blau war ich nicht, nur geschwollen, dass ist aber normal.

Mach dir deshalb keine Sorgen, denn die Schwellung geht ja wieder weg.

LG Mieze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

meine BIMAX war im letzten november und ich war insgesamt 13 tage im krankenhaus.nach 1 woche verdrahtung hätte man dann einen tag nach öffung dieser wieder nach hause gekonnt, voraugesetzt der splint passt gut. ich hatte allerdings noch probleme mit der nasenatmung und so wollte man mich noch nicht entlassen.auch wenn ich am ende hin nur noch nach hause wollte,so denke ich, die zeit im krankenhaus,zumindest 1 woche nach op ist schon nötig, da man zu haus erst merkt, wie schlapp man doch ist. lg smile32 :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich komm übermorgen in einer Woche ins KH und werd Dienstag operiert. Bei mir wird der Donnerstag oder spätestens Freitag als Entlassungstermin angepeilt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So eine kurze Aufenthaltszeit im Krankenhaus kann ich mir nur schwer vorstellen. Ich war damals 10 Tage stationär und habe die Zeit auch wirklich gebraucht. Es kommt aber sicherlich auch darauf an, ob man alleine lebt (wie ich damals) oder nicht. Es ist eine schwierige OP, die den Organismus sehr anstrengt!

Oder hat sich die OP-Technik in den letzten 4 Jahren so sehr geändert?

Gruß, Hexe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0