Lothlorine

Gefahrenpotential Entbänderung ?

Hallo zusammen!

Ihr dürft mich auslachen, aber nachdem mein Freund am Montag 4 Weisheitszähne in nur 2 Minuten gezogen bekam und meine Entbänderung (endlich) in greifbare Nähe rückt, werd ich zunehmend nervös... :unsure: Die meisten Sorgen mache ich mir um die Metallringe an den hinteren Backenzähnen. Teilweise sind das bei mir die 8er, da 6er gezogen werden mussten. Ich erinner mich noch mit Schrecken an das Draufhämmern dieser Dinger oder das Reindrücken des Gaumenbogens... Nun habe ich Angst, dass beim Herausmachen ein Zahn gezogen werden könnte bzw. gelockert wird. Und allgemein, dass die Zähne nach der Entnahme locker sind. Die Assistentin beim KFO hat mir mal erzählt, dass bei Erwachsenen die Freude nach der Entbänderung nicht so groß sei, da die Zähne nicht die Festigkeit hätten, als bei jungen Patienten. Letztens meinte sie auch, dass einer meiner Backenzähne im OK nicht ganz so stabil sei, als der auf der linken Seite. Auf meine verängstigte Nachfrage hin, meinte sie, das sei alles normal, die Zähne müssten sich schließlich bewegen. Der KFO hat hierzu noch nie was gesagt und ich merke auch nicht, dass meine Zähne locker wären. Schmerzhaft sind sie schon ein wenig, da im Moment im Frontzahnbereich noch einiges getan wird. Und nach der Bimax fühl ich mich eh noch ein bisschen wie im Schraubstock.

Weiß jemand von euch, wie die Ringe/Bänder entfernt werden? Beim Zähneziehen gibt es sicher auch eine bestimmte Technik (Hebelwirkung), oder? Meine vier Zähne wurden mir unter Analgosedierung entfernt. Die ersten beiden habe ich noch realisiert, dabei wurde richtig heftig gearbeitet und mein Kopf festgehalten. Unter normalen Umständen wäre ich in Panik ausgebrochen. Mein Freund musste es unter örtlicher Betäubung ertragen, jedoch meinte er das aufgrund der Schnelligkeit kaum mitbekommen. Aber der KFC hatte anhand der Röntgenbilder schon prophezeit, dass es schnell ginge.

Noch eine Frage: Wie lange dauert es nach der Entbänderung bis die Zähne wieder richtig fest sind? Im Moment ist es für mich unvorstellbar jemals wieder in einen Apfel zu beißen.

Heute Nacht hab ich sogar geträumt, dass mir 3 Frontzähne im OK ausgefallen sind...

Wird Zeit, dass Schluss ist mit dem Zahnthema! :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi,

keine Angst, die Zahne fallen beim Entbändern nicht aus ;-).

Die Bänder werden vorsichtig mit ner Zange gelockert und abgehoben, da passiert den Zähnen nichts.

Auch die normalen Brackets gehen ganz harmlos ab, bei meinen incognitos war dies leider etwas aufwendiger, weil hier die Klebeflächen ja viel größer waren und die Dinger bombenfest saßen.

Die Zähne fühlen sich danach wirklich irgendwie wackelig an, aber das gibt sich ziemlich schnell. Bei mir wurden 2 Stunden nach dem Entfernen bereits die festen Retainer geklebt und ich habe dann auch schon die losen Schienen bekommen.

Hier hat mir mein KFO ins Gewissen geredet, dass ich die anfangs ziemlich rund um die Uhr und dann nur langsam immer weniger trage. Mittlerweile sind es 5 Wochen seit dem Entfernen und ich lass sie nun auch mal 5-6 Stunden am Stück raus, danach merk ich aber leider schon wieder ne leichte Spannung.

Dein Doc hat schon recht, momentan fand ich die Zeit mit den Brackets angenehmer als dieses Schienengeziehe. Aber ich hab auch das Gefühl, dass es besser wird ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Lothlorine,

meine, gelesen zu haben, dass es neben der Zange noch ein anderes Gerät gibt, eher gerade, mit dem man unter das Band kann, um es abzuhebeln; vllt wenn eine Zange nicht greifen kann, weil das Band unter dem Zahnfleisch sitzt?

FG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lothlorine,

Dagmar hat Recht, es gibt spezielle Bandabnahmezangen.

Hier kannst Du Dir mal eine kleine Bilderserie zum Entfernungsprozess anschauen:

http://www.orthorenew.de/Debonding-6-Band-Einfuehrung-Entfernung-kieferorthopaedischer-Baender-Recycling-Wiederherstellung.htm

Jetzt dürfte Dir auch klar sein, dass die Gefahr eines versehentlichen Zahnziehens ganz bestimmt nicht gegeben ist.

Mir wurden im Verlauf der Behandlung auch schon vier Bänder entfernt und durch Brackets ersetzt und es war wirklich halb so wild. Bei mir hat auch nichts geblutet und das Keramikinlay hat auch keinen Kratzer abbekommen :) .

Es wurde kurz einmal rechts und einmal links gehebelt und dann konnte das Band auch schon abgenommen werden, das dauert wirklich nur ein paar Sekunden.

Du spürst maximal ein kurzes "Ziepen" im Zahn.

Ich hoffe, dass Du nun ein wenig beruhigter bist!

LG!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh, ich danke euch! Ich war heute beim KFO und hab mir mal ganz genau diese Armee von Zangen neben mir angeschaut. Und tatsächlich: Er hat zwei von diesen mit dem Kopf oben, die im Link zu sehen sind. Dann wird der Zahn ja eher festgehalten dabei. So ähnlich hat mir das die Assistentin auch mal versucht zu erklären.

Ich weiß auch nicht, warum ich jetzt zum Ende hin so panisch werde. Nach der Bimax mit allem was geht, sollte mich eigentlich nichts mehr schocken. Aber bald ist es soweit:

Leute, evtl. nur noch ein Termin bis zum magischen Satz!!! Er könnte sie jetzt schon vor meinem Geburtstag rausmachen, aber ein bisschen geht ja immer noch (heute wurde mir eine "Schikane" an den Schneidezähnen unten eingebaut). Also haben wir jetzt Ende Juni, Anfang Juli geplant. 100 % wird es wohl eh nicht. Bin ja keine 15 mehr und meine Zähnchen haben ja viel durchgemacht. Also ich nehme mir echt vor, die Schienen, die ich bekomme fleißig zu tragen. Ich soll aufgrund der Diskusverlagerung eine Aufbiss-Schiene erhalten. Gibt es die anstelle des Positioners? Und wie war das mit den "lockeren" Zähnen? Konntest du alles essen Tante Frieda?

Sorry, ich hab grad gemerkt, dass ich hier falsch gepostet habe. Liebe Admins ihr könnt mich verschieben... danke! :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

IHR HATTET RECHT: Das Gefahrenpotential der Entbänderung ist wirklich sehr gering... :56: Ich habe es geschafft und bin nun zumindest sichtbar metallfrei...

Es begann alles sehr aufregend: Gestern Abend hab ich noch mit den Tränen gekämpft, weil meine ZÄ plötzlich krank wurde und der perfekt getimte Ablauf heute damit hinfällig war. Geplant war die Zahnverbreiterung meiner 2er im OK nach der Entbänderung bevor die Retainer eingesetzt werden. Ich hatte solche Angst, dass nun alles abgesagt wird und ich mich seit 2 Wochen umsonst auf den großen Tag vorbereitet habe (Das letzte Mal ... mit Zahnspange. Das letzte Mal .... mit Zahnspange. Was macht meine Zunge morgen Nachmittag?) :176: . Das Beste heute war, dass ich die Entfernung der Zahnspange beinahe nicht mitbekommen habe! Wir hatten das Vorgehen noch nicht geklärt, da schaute der KFO in den Mund, nahm eine Zange und ehe ich mich versah, war das Ding draußen. Anfangs dachte ich, er knipst mir den Bogen unten durch. Als dieses Geräusch mehrfach kam, war mir klar, dass das nur die Brackets sein können. Einfach so, ohne Vorwarnung! Die größte Angst hatte ich ja vor der Entfernung der 3 Bänder, aber auch die wurden in kürzester Zeit und ohne Schmerzen abgehebelt. Wirklich eine ganz krasse Erfahrung. :83: Wenn ich dran denke, wie die reingehämmert wurden und wie bombenfest meine Brackets 3 Jahre ihren Dienst verrichteten. Auch das anschließende Schleifen und Polieren war wirklich kein Problem. Gut das Geräusch ist schon nervtötend, aber auch dies ging relativ schnell rum. Ansonsten wurden viele Fotos (davor und danach), sowie zwei Abdrücke gemacht. Allein die waren einfach nur schön, wenn man das von Abdrücken behaupten kann. Nichts bleibt hängen, sie gehen direkt raus - TOLL! :178: Wie geht es jetzt weiter? Morgen früh bekomme ich die Retainer geklebt und spätestens am Freitag zwei Tiefziehschienen. Im OK wird der Retainer wohl so geklebt, dass die ZÄ noch die Verbreiterungen vornehmen kann. Ich hoffe ich bekomme bald einen Termin hierfür, denn so ganz zufrieden bin ich mit den kleinen Lücken noch nicht. Danach werde ich registriert und erhalte eine Aufbissschiene, um mein Kiefergelenk zu entlasten.

Kleine Wermutstropfen :448: : An einem Backenzahn (der beringt war) ist innen eine größere bräunliche Stelle. Die Assistentin meinte die ZÄ sollte mal drauf schauen. An einigen anderen Zähnen sind ebenfalls leichte Verfärbungen. Ich hoffe mal, dass das nicht alles Karies ist. Und wenn ja, dann hoffentlich nicht zu tief. Ich war alle 3 Monate bei der Zahnreinigung und habe eigentlich gut gepflegt. Drückt die Daumen, dass es nicht zu schlimm ist. Dann sind da noch ein, zwei schwarze Minidreiecke (Zahnfleischrückgang), aber die hatte ich auch schon vorher. Im OK fehlt mir der letzte Molar zum Gegenbiss, da müsste ich mich evtl. für ein Implantat entscheiden.Die Zähne stehen irgendwie noch unter Spannung und rechts im UK tut es sogar so weh wie beim Bogenwechsel.Da war in den letzten zwei Wochen noch ne Kette dran, ich schätze mal die Zähne rücken sich jetzt zurecht. Ob ihr es glaubt oder nicht, ich freue mich auf meine Schienen! Ein richtiges Hollywoodlächeln werde ich wohl nicht mehr bekommen. Aber aus meinen Zähnen haben die Ärzte und ich das Beste gemacht.

Aber trotz allem: Die Zähne sind fest (auch das war meine Angst) und es sieht schon viiiiiiiiel besser aus als früher. Ich war erst einmal shoppen (klar, auch Zahnpflegeequipment) und Burger essen. Beim Blick in den Spiegel auf der Toilette ein neues Glücksgefühl: Nichts bleibt hängen! Und was macht meine Zunge? Sie ist nicht arbeitslos: Sie versucht ständig Essensreste aus nicht vorhandenen Nischen zu fischen und streicht schließlich zur Genugtuung ihrer Besitzerin die glatten Zahnreihen entlang... :356:

Und jetzt freue ich mich auf das Zähneputzen! Gute Nacht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und jetzt freue ich mich auf das Zähneputzen! Gute Nacht!

Hi Lothlorine,

freut mich für dich, dass du mit dem Ergebnis so zufrieden bist!

Vor der letzten kfo Behandlung habe ich auch mit Begeisterung Zähne geputzt, seit dieser Behandlung ist Zahnpflege eine Qual und ein Elend ... *seufz*

HG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Lothlorine,

freut mich für dich, dass du mit dem Ergebnis so zufrieden bist!

Vor der letzten kfo Behandlung habe ich auch mit Begeisterung Zähne geputzt, seit dieser Behandlung ist Zahnpflege eine Qual und ein Elend ... *seufz*

HG

Hallo Dagmar,

das tut mir leid. Warum ist die Zahnpflege jetzt eine Qual? Ich hab deinen aktuellen Stand gerade nicht auf dem Schirm, sorry...

Update: Gestern gab es die Retainer oben und unten. Das war nochmal ziemlich anstrengend. Ich hatte diese ganzen Gestelle im Mund und vor allem den "Zungeneinsperrer" vom Einsetzen der Spange schon verdrängt... :blink:

Oben wurde jetzt nur von 2 zu 2 geklebt, da ja die ZÄ nächste Woche noch die Verbreiterungen machen muss. Danach wird evtl. doch noch von 3 zu 3 geklebt. Denn, ich hatte nach der ersten Nacht ohne Spange einen Riesenschreck bekommen: Am Abend zuvor hatte ich noch einen schönen Kontaktpunkt zwischen den 1ern oben. Gestern morgen hätte ich die Zahnseide doppeln und ohne Probleme durchziehen können! Meine erste Reaktion: :( Meine zweite Reaktion: :angry: Gott sei Dank hab ich einen fähigen KFO, der das ohne Probleme beim Kleben des Retainers nochmal manuell gerichtet hat. Jetzt stehen sie wieder schön eng beieinander. Wahnsinn, wie beweglich die Zähne sind! Eigentlich erschreckend. Na ja, ich bekam gestern auch gleich meine lose Spange zur Retention: Zwei superschöne und unauffällige Kunststoffschienen! Ohne Witz, ich trage sie gerne. Nach anfänglichem Lispeln, hört man jetzt nichts mehr. Absolut alltagstauglich die Dinger! Gut, ich soll sie ja auch in den ersten 6 Wochen immer tragen. Danach wird die Zeit zurückgeschraubt und nach einem halben Jahr wohl nur noch nachts.

Aber das war mir eine Lehre, ich werde sie wirklich fleißig tragen, denn das wäre mehr als ärgerlich, wenn sich nach 3 Jahren mühevoller Arbeit alles wieder schnellstens verschiebt.

Nach der Zahnverbreiterung muss ich wieder zum KFO, gestern wurde mein Biss registriert und dann gibt es wohl eine Aufbiss-Schiene zur Entlastung des Diskus. Keine Ahnung wie die dann aussieht... Auf jeden Fall nehmen die Verspannungen mit den Dingern schon stark ab. Das Gummieinhängen hat mich echt zum "Presser" werden lassen.

Was den Karies angeht: Ich hab den KFO gefragt, er meint es wäre nur oberflächlich und nur Verfärbungen, die wären nicht schlimm. Gefährlicher wären weiße Stellen, die ich als Laie gar nicht sehen könnte. Sein Wort in meiner Zahnärztin Ohr! Ich hab echt noch ein bisschen Angst und meine auch schon die ganze Zeit ein leichtes Ziehen an besagtem Zahn zu spüren. Komisch, dass das erst jetzt ist, nachdem das Band runter ist.

Also Leute, der Krimi geht weiter... ;):P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Lothlorine!

Erstmal super für dich, das meiste so toll überstanden zu haben! Dann wird der Rest sicher ein Klacks! Ich drück dir die Daumen für deinen ZA-Termin!

Hast du dir übrigens schon mal überlegt in die Riege der Krimiautoren einzusteigen? Die KFO bzw. KFC Schiene wäre doch sicher eine Marktlücke und du könntest dick abkassieren! Die Idee kann was, oder! ;)

lg andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Lothlorine!

Erstmal super für dich, das meiste so toll überstanden zu haben! Dann wird der Rest sicher ein Klacks! Ich drück dir die Daumen für deinen ZA-Termin!

Hast du dir übrigens schon mal überlegt in die Riege der Krimiautoren einzusteigen? Die KFO bzw. KFC Schiene wäre doch sicher eine Marktlücke und du könntest dick abkassieren! Die Idee kann was, oder! ;)

lg andrea

Keine schlechte Idee, im Märchenbereich habe ich mich ja auch schon mal versucht...Vielleicht erinnert sich noch jemand an die Kapitel aus dem Kiefermärchenland? ;)

Genug Inhalte hätte ich ja hier aus dem Forum!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stellt sich die finanztechnische Frage, welcher Titel mehr Kohle bringen würde?

Beispielsweise: "Klein Lothris erster Tag beim Kieferorthopäden" oder "Lothri und der böse KFO" oder aber "Ein KFC im Blutrausch" oder etwas hintergründiger " Der Mann mit den Latexhandschuhen".

Wie auch immer- Stoff findet man hier ja in Hülle und Fülle!

lg andrea

P.S.: Wie ist es eigentlich endlich wieder zu essen, ohne nachher unauffällig (oder auch nicht) seine Zähne nach diversen Resten abzusuchen? Komisch, wie schnell man sowas vergisst! Ach, bei mir dauert das ja noch! :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stellt sich die finanztechnische Frage, welcher Titel mehr Kohle bringen würde?

Beispielsweise: "Klein Lothris erster Tag beim Kieferorthopäden" oder "Lothri und der böse KFO" oder aber "Ein KFC im Blutrausch" oder etwas hintergründiger " Der Mann mit den Latexhandschuhen".

Wie auch immer- Stoff findet man hier ja in Hülle und Fülle!

lg andrea

P.S.: Wie ist es eigentlich endlich wieder zu essen, ohne nachher unauffällig (oder auch nicht) seine Zähne nach diversen Resten abzusuchen? Komisch, wie schnell man sowas vergisst! Ach, bei mir dauert das ja noch! :(

Also den Krimi "Lothri und der böse KFO" werde ich nach dem fulminanten manuellen (!) Lückenschluss bestimmt nicht schreiben... aber wie wäre es mit "Die fiese kleine Lücke" mit dem Untertitel "Die gefährliche erste Nacht ohne Retainer"?

Was das Essen betrifft: Der Mensch ist ein Gewohnheitstier... Noch kaue ich sehr vorsichtig und noch fahre ich mit der Zunge alles ab, aber irgendwie habe ich mich schon an die glatten Flächen gewöhnt. Nur der Retainer oben macht mir noch zu schaffen. Ich spiele die ganze Zeit dran rum. Aber meistens hab ich die tollen Schienen drin, dann ist das kein Problem. Und jedes Essen wird zum Erlebnis: Heute Abend gab es Spinat, ich brauche zum Zähneputzen nicht mal mehr die Munddusche!!! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hab zu dem thema auch eine frage.

bei mir wurde gerade ein whz bebändert obwohl sich dort eine beginnende karies bereits deutlich abgezeichnet hat. das sah man allerdings erst nach dem entfernen der separiergummis als der zwischenraum zwischen den beiden molaren einzusehen war. der kontaktbereich der beiden molaren war stark bräunlich gefärbt. mein kfo meinte, dass sei noch in einem stadium bei dem man bebändern könnte und eine füllung würde zuviel gesunde zahnsubstanz fordern. nun bin ich stark verunsichert. nun verhält es sich auch so, dass am montag ein kc eingriff bevorsteht und daher war die bebänderung heute fast schon unvermeidbar um die termine zu wahren.

bei der bebänderung wurde auch sehr viel zement eingebracht zwischen dem zahn un dem metallring. aus diesem grund befürchte ich, dass sich der metallring nur schwer entfernen läßt, wenn nun doch der zahnarzt in absehbarer zeit einschreiten muss, weil es schmerzen gibt. bin völlig ratlos und habe angst, dass sich die karies zum zahninneren ausbreitet. kann das ganze noch gar nicht fassen, da ich bei zwei zahnärzten und bei der pzr war und es blieb bis dato unbemerkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

das Entbändern ist absolut kein Problem, davor brauchst du keine Angst zu haben.

Das mit dem Karies ist blöde, aber im Zahnzwischenraum wahrscheinlich echt nicht zu erkennen gewesen.

Allerdings hätte es dein KFO auf dem Röntgenbild sehen können.

Ich würde an deiner STelle mal mit meinem Zahnarzt darüber sprechen und der soll das Röntgenbild anfordern oder ein neues Bild machen und dann entscheiden was zu tun ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hei,

da stimme ich TanteFrieda zu: ich würde auch den ZA dazu befragen, denn es macht ja keinen Sinn, ein Band über Karies zu stülpen. Schließlich bleibt das Band ja sicher ein bis zwei Jahre auf dem Zahn befestigt.

Hake da lieber nochmals nach.

Alles Gute & viel Erfolg,

Sanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Susine,

also meine Zähne wurden vor Einsetzen der Spange soweit "hergerichtet" wie nötig. Damals wurde mir gesagt, es wären noch Kleinigkeiten zu machen, aber die könnten warten. Nun frage ich mich natürlich, ob diese braunen Stellen bei mir solche Kleinigkeiten waren, die nach jetzt 3 Jahren unter einem solchen Band einzementiert in Ruhe gewachsen sind. Während der Spangenzeit war ich nämlich alle 3 Monate bei der Zahnreinigung. Alle 6 Monate hat meine ZÄ kurz in den Mund geschaut und gemeint, sie komme erst zum Einsatz, wenn die Spange raus ist. Auf ängstliche Nachfrage hin, meinte sie es sähe gut aus. Nun schwitze ich wirklich vor dem ersten Termin bei ihr. Um auf deine Frage zurückzukommen: Wenn jetzt wirklich Karies festgestellt wurde, dann würde ich es auf alle Fälle vor dem Bebändern entfernen lassen, auch wenn dein Terminplan durcheinander gerät. Die Tragezeit meiner Spange hat sich von geplanten 1 1/2 Jahren mal schnell verdoppelt, da doch noch operiert wurde und als Erwachsener anscheinend auch vorsichtig vorgegangen wurde.

Wie meine Vorredner schon sagten, frag den ZA, der wirklich Ahnung hat. Ich musste schon oft feststellen, dass irgendwie jeder vor allem seinen Bereich sieht (der KFC die Kieferfehlstellung, der KFO die Zahnstellung, die ZÄ die Zahnsubstanz...), obwohl sie ja teilweise die gleiche Ausbildung haben.

Viel Erfolg und berichte mal, wie es weitergeht.

Sorry, hab grad gemerkt, dass ich was falsch verstanden habe... Der Zahn ist schon bebändert! Dann lass ihn trotzdem noch durch eine Einzelaufnahme kontrollieren falls möglich (keine Ahnung wie das auf dem Röntgenbild dann aussieht). Vor dem Entbändern brauchst du wirklich keine Angst zu haben, ich hatte das auch und es war echt kein Problem. Nur Mut!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vielen dank für eure antworten.

das schlimme ist ja, dass ich eben auch beim zahnarzt mehrfach in der letzten woche wegen der pzr war und da die -aus meiner sicht- nicht ordentlich gemacht wurde bin ich da am ende noch 2x angetanzt und habe reklamiert. gut bei den ersten beiden malen hatte ich noch den separiergummi drinnen, aber ich habe den za gebeten den rauszunehmen um speziell in dem zwischenraum den zustand der beläge zu prüfen.

ich hätte ja noch drei weitere separiergummis und den wechsel hätte ich, denke ich hinbekommen, da der abstand ja schon größer war als zu beginn wo selbst mein kfo probleme mit dem separiergummi hatte. aber mein za wollte den eben nicht entfernen obwohl ich am nächsten tag den kfo-termin hatte. als ich an dem nächsten tag wieder beim za war, weil immer noch -wenn man gründlich schaut- deutlich sichtbare beläge auf den hinteren molaren waren. da meinte der, wie konnten sie das bloß sehen, das ist ja an einer ganz versteckten stelle aber könnte schon ein karies sein. die versteckte stelle war einfach nur auf den letzten molaren die jeweilige rückseite, die für mich schwer zugänglich und schwer einsehbar ist. ich mußte an mich halten um mich nicht noch mehr aufzuregen.

shließlich wurde der gummi von der helferin entfernt und die hat dann airflow eingesetzt. was sie bisher eben nicht gemacht hatte. ich habe denn vertraut, dass alles ok ist inkl. zwischenraum zuhause angekommen sah ich in den spiegel und traute meinen augen kaum. da waren megasichtbar im zwischenraum dunkle braune verfärbungen. noch hoffte ich es könnten eben nur verfärbungen sein. als ich dann den termin beim kfo hatte mußte der aber feststellen, dass es bereits eine beginnende karies ist. ich bin echt von der zahnärzteschaft mehr als enttäuscht. das ist der dritte zahnarzt, der mir fast wieder einen zahn kostet. ich renne alle paar monate dahin, mache mind. alle 6 monate pzr und pfglege meine zähne mit alllem pi pa po (schallaktive zahnbürste, zahnseide, interdentalbürsten). die za loben dann immer meinen guten zustand und so wiege ich mich immer in sicherheit. und knall auf fall kommen die dann mit karies um die ecke, als hätte sich der quasi über nacht gebildet. das kotzt mich echt an. dadurch war bereits eine wurzelkanalrevisionsbehanlung nötig, die mich 1.200 € gekostet hat... mich nervt diese unprofessionalität...

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vielen dank für eure antworten.

das schlimme ist ja, dass ich eben auch beim zahnarzt mehrfach in der letzten woche wegen der pzr war und da die -aus meiner sicht- nicht ordentlich gemacht wurde bin ich da am ende noch 2x angetanzt und habe reklamiert. gut bei den ersten beiden malen hatte ich noch den separiergummi drinnen, aber ich habe den za gebeten den rauszunehmen um speziell in dem zwischenraum den zustand der beläge zu prüfen.

ich hätte ja noch drei weitere separiergummis und den wechsel hätte ich, denke ich hinbekommen, da der abstand ja schon größer war als zu beginn wo selbst mein kfo probleme mit dem separiergummi hatte. aber mein za wollte den eben nicht entfernen obwohl ich am nächsten tag den kfo-termin hatte. als ich an dem nächsten tag wieder beim za war, weil immer noch -wenn man gründlich schaut- deutlich sichtbare beläge auf den hinteren molaren waren. da meinte der, wie konnten sie das bloß sehen, das ist ja an einer ganz versteckten stelle aber könnte schon ein karies sein. die versteckte stelle war einfach nur auf den letzten molaren die jeweilige rückseite, die für mich schwer zugänglich und schwer einsehbar ist. ich mußte an mich halten um mich nicht noch mehr aufzuregen.

shließlich wurde der gummi von der helferin entfernt und die hat dann airflow eingesetzt. was sie bisher eben nicht gemacht hatte. ich habe denn vertraut, dass alles ok ist inkl. zwischenraum zuhause angekommen sah ich in den spiegel und traute meinen augen kaum. da waren megasichtbar im zwischenraum dunkle braune verfärbungen. noch hoffte ich es könnten eben nur verfärbungen sein. als ich dann den termin beim kfo hatte mußte der aber feststellen, dass es bereits eine beginnende karies ist. ich bin echt von der zahnärzteschaft mehr als enttäuscht. das ist der dritte zahnarzt, der mir fast wieder einen zahn kostet. ich renne alle paar monate dahin, mache mind. alle 6 monate pzr und pfglege meine zähne mit alllem pi pa po (schallaktive zahnbürste, zahnseide, interdentalbürsten). die za loben dann immer meinen guten zustand und so wiege ich mich immer in sicherheit. und knall auf fall kommen die dann mit karies um die ecke, als hätte sich der quasi über nacht gebildet. das kotzt mich echt an. dadurch war bereits eine wurzelkanalrevisionsbehanlung nötig, die mich 1.200 € gekostet hat... mich nervt diese unprofessionalität...

Oh je, da kann ich dich gut verstehen! Ich werde mich auch aufregen, wenn jetzt viel an meinen Zähnen zu machen ist, aber dein Fall ist ja nochmal ganz anders gelagert. Wie kann es sein, dass du zuhause als Laie mehr siehst als der Fachmann im hellen Licht mit sämtlichen Gerätschaften??? Ganz ehrlich, such weiter nach einem guten Zahnarzt und zwar schnell!

Ich war auch einmal bei einem dieser sehr gelassenen Art, der hätte damals nur eine Krone als Handlungsbedarf gesehen. Am Ende waren es zwei Wurzelresektionen mit Zystenbildung im Kiefer...

Alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lothlorine,

super, dass Du die lange Spangenzeit und OP gut überstandan hast. Ich hoffe, Du bist mit dem Ergebnis zufrieden.

Du hast geschrieben, bei Dir sollen die 2er noch verbreitert werden. Wie soll das gemacht werden? Mit Kunststoff oder mit Veneers?

Ich frage nach, weil das bei mir evtl. auch geplant ist, je nach Behandlungsverlauf und Ergebnis.

Wünsche Dir alles Gute für die letzten Termine :-))))

LG, Annette

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lothlorine,

super, dass Du die lange Spangenzeit und OP gut überstandan hast. Ich hoffe, Du bist mit dem Ergebnis zufrieden.

Du hast geschrieben, bei Dir sollen die 2er noch verbreitert werden. Wie soll das gemacht werden? Mit Kunststoff oder mit Veneers?

Ich frage nach, weil das bei mir evtl. auch geplant ist, je nach Behandlungsverlauf und Ergebnis.

Wünsche Dir alles Gute für die letzten Termine :-))))

LG, Annette

Hallo Annette,

ja morgen muss ich zur ZÄ, dann werden die 2er, die von Natur aus zu klein gewachsen sind, mit Kunststoff verbreitert. Am Anfang hat man auch von Veneers gesprochen. Aber mein Prof. hat mir abgeraten und ich muss auch sagen, wozu tue ich mir das alles an, um meine Frontzähne gerade zu rücken, wenn die danach einfach überklebt werden? Meine Zimmernachbarin hatte das gleiche Problem (scheint nach OK-Dreiteilungen öfter vorzukommen) und da wurde das Ergebnis wirklich perfekt. Man sieht selbst auf Nahaufnahmen gar nichts.

Ich bin gespannt, wie es bei mir wird. Denn so richtig kann ich mich noch nicht am Ergebnis freuen...

Warum soll es bei dir gemacht vorgenommen werden?

LG Lothlorine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lothlorine,

meine 2er sind im Vergleich zu den 1ern etwas zu schmal geraten. Je nachdem ob alle Lücken

im OK (Diastema Madiale und zwichen 2er/3er und 3er/4er) komplett durch die Spange

geschlossen werden können, sollen die 2er verbreitert werden. Aber das dauert noch, habe

ja gearede erst einen Moinat rum von geplanten 12-18.

Ich tendiere aber auch zu Kunsttof, sonst hätte ich ja gleich alle Lücken mit Veneers und

Kronen schließen können.

Ich hoffe, dass Du bald mit dem Endergebnis zufrieden bist :-)

LG, Annette

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lothlorine,

meine 2er sind im Vergleich zu den 1ern etwas zu schmal geraten. Je nachdem ob alle Lücken

im OK (Diastema Madiale und zwichen 2er/3er und 3er/4er) komplett durch die Spange

geschlossen werden können, sollen die 2er verbreitert werden. Aber das dauert noch, habe

ja gearede erst einen Moinat rum von geplanten 12-18.

Ich tendiere aber auch zu Kunsttof, sonst hätte ich ja gleich alle Lücken mit Veneers und

Kronen schließen können.

Ich hoffe, dass Du bald mit dem Endergebnis zufrieden bist :-)

LG, Annette

Hallo Annette,

also ich habs hinter mir! Meine 2er waren ja auch zu schmal und wurden mit Kunststoff in einer längeren Sitzung verbreitert. Links bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden, rechts hadere ich noch ein bisschen. Mein KFO auch, denn die ZÄ hat den Zahn in seiner eigenen Form genauso verbreitert und der 12er war ein wenig kürzer und schiefer in sich als der 22er. Nun sieht das etwas schief aus, was mich natürlich tierisch ärgert. Ich dachte, sie könnte ihn dann einfach auch verlängern und in der Form angleichen. Nun wurden aber Abdrücke für meine Aufbissschiene genommen und ich kann es sehr wahrscheinlich nicht mehr ändern lassen. Vielleicht packe ich es in zwei Jahren oder so nochmal an, evtl. mit einem Veneer. Wobei es außer mir einem "Normalsterblichen" nicht auffällt, schon gar nicht beim normalen Gespräch.

Aber nach 3 Jahren intensiver Zahnarbeit hat man so seine Ansprüche...

Dir viel Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hei Lothlorine,

ich kann das verstehen, dass man nach 3 Jahren intensiver Zahnbehandlung seine Ansprüche hat.....

..... aber dementsprechend auch "genug davon"......

Ich freue mich für dich, dass du nun so weit fertig bist :) **seufz** :)

Grüßle, Sanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden