Sternchen78

OP-Bericht - UK-Vorverlagerung- Prof. Dr. Schmidseder

Nachdem ich in einem anderen Thread bereits kurz meinen OP-Verlauf geschildert hatte, möchte ich trotzdem noch einen etwas ausführlicheren Bericht schreiben.

Ursprünglich hatte ich am 09.05.2006 OP-Termin in der Uni-Klinik Mainz. Da diese auch zu diesem Zeitpunkt am streiken waren, wurde dieser Termin abgesagt. Im Nachhinein kann ich nur sagen - zum Glück!!! Ich bin dann ganz kurzfristig zu Prof. Dr. Dr. Schmidseder gewechselt und wurde am 10.05. von ihm und seinem Sohn in der Maingau-Klinik in Frankfurt operiert! Mein UK wurde 7 mm nach vorne verlagert. (OP-Dauer ca. 1 1/2 Std.)

Am Morgen des 10.05. (Mi.) wurde ich gegen 06:30 Uhr stationär aufgenommen. Bei der Maingau-Klinik handelt es sich um ein neu renoviertes und richtig schickes Krankenhaus. Also mein Einzelbettzimmer glich einem 4-Sterne-Hotel-Zimmer!!!

Ich habe dann auch relativ schnell die Beruhigungspillen bekommen. Dank dieser Pillen war ich wirklich die Ruhe in Person. Da ich am Vortag noch extrem nervös war, hätte ich damit gar nicht gerechnet.

Dann gegen 08:00 Uhr ging es dann ab in den OP! Zu diesem Zeitpunkt war ich total müde und gelassen.

Aufgewacht bin ich dann gegen Mittag. Kann mich aber leider kaum noch daran erinnern. Ich war total neben der Spur. Ich hatte im Vorfeld total die Panik vor dieser Magensonde, mit der das Blut aus dem Magen gepumpt wird. Hr. Prof. Schmidseder meinte, dass er sie mir am OP-Tag abends entfernen würde. Als ich aufwachte habe ich nur wahrgenommen das er zu mir sagte, dass er sie bereits entfernt hat. Also hatte ich keinen Schlauch in Nase/Magen und war wiklich heilfroh darüber!!

Ich hatte auch den ersten Tag gar keine Gummis drin und hab den Mund ganz normal aufbekommen. Meine zweitgrößte Angst (neben der Sonde) war, dass mir schlecht werden würde. Ich habe eine extreme Panik davor, mich zu übergeben. Aber mir war nicht mal ansatzweise schlecht!

Die ersten Stunden nach der OP habe ich auf der Wachsation verbracht, wo man sich wirklich ganz toll um mich gekümmert hat. Die Schwestern waren absolut nett und hilfsbereit.

Ich hatte am OP-Tag nur ganz leichte Schmerzen, die aber dank Schmerzmittel auch rasch wieder weg waren. Am Schlimmsten war eigentlich meine extrem stark geschwollene Unterlippe! Also die war echt überdimensional angeschwollen. Ansonsten war ich eigentlich nicht so stark geschwollen. Ich habe es zumindest nich als unangenehm empfunden. Ich habe auch fleißig gekühlt und habe unmengen Arinca globuli eingenommen.

Ich hatte nach der OP absolut gar kein Taubheitsgefühl!! Da war ich echt angenehm überrascht, da ich damit wirklich gerechnet hatte! Ich konnte also vom ersten Tag an wie ein normaler Mensch trinken, ohne mich dabei vollzusabbern :-P !

Mein Biss hat auch gleich richtig gut gepasst! Leider muss ist trotzdem den Splint komplett durchtragen (ist fest an der Zahnspange im OK befestigt). Aber nächste Woche wird er vom KFO herausnehmbar gestaltet *Freu* !

Abends wurde ich dann auf die normale Station verlegt und hatte auch eine relativ angenehme Nacht in meinem Einzelzimmer.

Wirklich lästig waren nur die Drainagen und das ständige rumschleppen der Blutflaschen.

Am Tag nach der OP wurden mir auch abends die Drainagen entfernt. Das war wirklich sehr unangenehm!! Das war aber auch der einzige Moment, wo ich wirklich dachte - nie wieder! Ich war dann aber letztendlich heilfroh das die Dinger ab waren!

Im Anschluss daran wurden mir noch 4 Gummis reingemacht, so dass mit Mund öffnen nicht mehr viel war. Von da an gab es nur noch Flüssigkost!

Da kann ich sehr diese Astronautennahrung empfehlen, da diese wirklich viele Kalorien hat. Da ich eh so ein Hungerhaken bin, konnte ich damit das Schlimmste verhindern. Letztendlich war ich aber auch nur 6 Tage mit den festen Gummis verschnürt. Danach habe ich 2 ganz leichte reinbekommen, die ich auch zum Essen und Zähneputzen rausnehmen kann.

Samstags durfte ich dann abends nach der letzten Infusion nachhause. Ich hatte also gerademal mit OP-Tag nur knapp 4 Tage KH-Aufenthalt.

Ich hatte lediglich einen kurzen Moment direkt nach der OP Schmerzen und dann gar nicht mehr! Mir war nicht Schlecht und Taubheitsgefühl hatte ich auch nicht! Also es war wirklich alles in allem gar nicht schlimm!! Ich hatte mir das im Vorfeld viel, viel schlimmer vorgestellt. Das einzige Unangenehme war das Entfernen der Drainagen.

Ab dem 3. Tag ging die Schwellung auch ganz rasch zurück. Bereits nach der ersten Woche war die Schwellung schon fast weg und nach 2 Wochen war gar nichts mehr zu sehen.

Übermorgen ist die OP 3 Wochen her und mir geht es richtig gut. Bis auf das Problem mit dem Essen... ich bin diesbezüglich mittlerweile richtig genervt!! Ich kann es kaum abwarten, wieder richtig zu essen :-x .

Ich bin mit dem Ergebnis absolut zufrieden! Der Biss hat von Anfang an super gepasst und ansonsten hatte ich auch keine Unannehmlichkeiten!

Ich bin auch den beiden Herren Dres. Schmidseder wirklich sehr dankbar, dass sie mich noch "eingeschoben" haben und ich nicht auf einen weiteren OP-Termin in Mainz warten musste. Da wäre ich wahrscheinlich heute noch nicht operiert.

Die Betreuung vor der OP, der OP-Verlauf und die Nachsorge waren/sind absolut klasse!! Ich kann die Praxis Prof. Schmidseder wirklich nur weiterempfehlen!

Ich hatte mich auch vor der OP total verrückt gemacht und hatte panische Angst! Im Nachhinein kann ich wirklich sagen, dass das total unnötig war! Es war absolut nicht schlimm! Und der Heilungsverlauf geht so rasch voran, dass ich teilweise gar nicht daran denke mit einem gebrochenen Kiefer rumzulaufen... Da ich keine Schmerzen/Schwellungen/Taubheitsgefühl habe, deutet auch gar nichts auf eine solche OP hin!

Also.. an alle die es noch vor sich haben - Nur Mut :-P

Liebe Grüsse

Nadine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi Nadine,

supiii..............herzlichen Glückwunsch zur überstandenen OP.

Ich fand auch das Entfernen der Schläuche als das "Schlimmste".....:roll:

Gute Besserung noch

Gruß,

Curley

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sternchen!

Ein wirklich toller Bericht,Nichtoperierte Forumleser werden sich freuen.

Ich wünsche Dir weiterhin gute Besserung.

Ciao toni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo, geht das denn so einfach wechseln? du wurdest doch von einem anderen arzt voruntersucht oder?! oder wollte dich dr. schmidseder in mainz operieren? vlg nicole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schön so nen positiven Bericht zu lesen. Ich werde ja in 2 Wochen operiert, und so langsam steigt die Nervösität... Ich werde in den letzten Tagen bestimmt unerträglich sein... meine arme Familie und mein armer Freund... Gut, dass ich das letzet Wochenende davor gut durchgeplant habe, und schön unterwegs sein werde.

ich hoffe, dass meine OP und die nachsorge so reibungslos verlaufen wie bei dir... Ehrlich gesagt habe ich etwas Angst davor, da ich bei Dr. Kater operiert werde, dass den Schwestern der Ruhm etwas zu Kopf gestiegen ist und sie mit den Patienten etwas "schlampig" umgehen...

Aber schön für ich, dass es so gut geklappt hat... :smile:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sternchen!

Freut mich für Dich, dass alles so gut geklappt hat. Dr. Schmidseder jun. kenne ich - er war in der MKG Mainz. SUUUUUUUUUPPPPEEEEEER nett!!!! hab's sehr bedauert, als ich hörte, dass er weggeht......

Bin gespannt, habe am Di (06.06.) einen Termin zur Metallentfernung in der Uni Mainz - hoffentlich streiken sie nicht!!! PANIK!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sternchen!

Freut mich für Dich, dass alles so gut geklappt hat. Dr. Schmidseder jun. kenne ich - er war in der MKG Mainz. SUUUUUUUUUPPPPEEEEEER nett!!!! hab's sehr bedauert, als ich hörte, dass er weggeht......

Bin gespannt, habe am Di (06.06.) einen Termin zur Metallentfernung in der Uni Mainz - hoffentlich streiken sie nicht!!! PANIK!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hallo, geht das denn so einfach wechseln? du wurdest doch von einem anderen arzt voruntersucht oder?! oder wollte dich dr. schmidseder in mainz operieren? vlg nicole

Ein Wechsel war zum Glück kein Problem. Ich musste dann zwar einige Untersuchen ein weiteres Mal über mich ergehen lassen, aber das war mir in dem Fall egal. Den Splint und die Modelle habe ich in Mainz auch ausgehändigt bekommen, so dass diese Sachen nicht nochmal neu angefertigt werden mussten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Silivia

Stimmt... Hr. Dr. Schmidseder jun. war zuvor in Mainz. Der Prof. Schmidseder war aber auch vor etlichen Jahren in der Uniklinik Mainz... sogar ltd. Oberarzt! Sind wirklich beide super nett!

Dann drücke ich Dir mal die Daumen, dass Dein OP-Termin nicht verschoben wird!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hey...dann hast du keine op-simulation gemacht oder?! sind das nicht andere kosten, wenn du den arzt wechselst?! was sagt denn da die kk? lg nicole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Nicole,

die Modelle wurde ja alle nur einmal angefertigt, da ich ja alles von der Uni-Klinik ausgehändigt bekommen habe. Die gravierenden Kosten sind also nur einmal entstanden. Bis jetzt hat sich die KK noch nicht beschwert.

Lg,

Nadine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden