Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
reeni

UK VV am 31.05.11 Uniklinik Leipzig

hallo...

jetzt schreibe ich meinen bericht nochmal hier, da ich glaube dort wo ich ihn angefangen habe gehört er nicht ganz hin.

also nochmal!

op-tag:

kittel, strümpfe und tablette.

pure aufregung, bin die 2. gewesen. habe noch im op-vorbereitungssaal auf die uhr schauen können 11.36 uhr. anästhesieschwester war super nett und hat mit mir über gott und die welt gequatscht. die ärztin war auch sehr lieb, sie meinte nur das sie mir schon mal was zur vorbereitung gibt. aber danach war ich schon weg.

aufgewacht, zum glück ohne magensonde! aber das gefühl ist trotzdem nicht sehr schön. alles geschwollen, der hals schmerzte beim schlucken und am unangenehmsten waren die verschnürten zähne.

man muss erstmal damit klar kommen, dass man den mund nicht aufmachen kann. und vorallem das schlucken geht sehr sehr schlecht, aber wie gesagt, da bin ich schon froh das ich keine magensonde bekommen habe, sonst wärs noch schlimmer.

habe den restlichen tag so vor mich hingeduselt und eigentlich nichts so richtig mitbekommen. erst ab so gegen 22 uhr war ich wieder voll da. leider konnte ich aber nicht schlafen, weil ich mich erstmal an die neue situation mit meinem mund gewöhnen musste und ich natürlich noch nicht wusste ob alles gut verlief oder nicht.

also war dies meine 2. schlaflose nacht hier.

tag 1 post op:

so natürlich bin ich ja schon die ganze zeit wach und hoffe, dass hier endlich der betrieb los geht.

erst betten machen, dann paracetamol-infusion für mich. dann bekomme ich noch was zum kühlen, eine mundspülung zum spülen und frisches wasser. was anderes gibts ja nicht für mich. bis jetzt 2 tage nur wasser, per spritze in den mund, da ich auch meinen mund nicht zubekomme und auch noch kein gefühl in der lippe habe.

visite kommt und alle ärzte meinen es lief gut (jedoch war der operierende arzt nicht dabei).

dann kommt er endlich! er versichert mir das alles gut verlief und die op recht einfach war, sie hat wohl nur 2 stunden gedauert.

5 tage verschnürung mit splint, danach muss ich alles nur noch mit gummis fixieren. puhh! habe ich mich vielleicht gefreut!

so nun sitzte ich hier und warte bis die tage vorübergehen und hoffe das ich nicht ein noch großeres ballon-gesicht bekomme!

tag 2 post op:

also meine nacht verlief etwas besser als die davor, aber ich war trotzdem hundemüde.

meine bettnachbarin schnarcht als ob es kein morgen gäbe und macht noch totalen lärm beim umdrehen. naja vielleicht ist man auch ein wenig sensibel, aber es nervt total!

nachdem ich mir dann ohrenstöpsel besorgt hatte, konnt ich ein wenig dösen.

aber der morgen war schockierend, nachdem ich gestern dacht heut gehts aufwärts, war das komplette gegenteil der fall.

mir tat alles weh, die schwellungen hatten noch zu genommen und schlecht war mir auch.

brühe wollte ich keine und getrunken hatte ich auch zu wenig, also gings mit dem kreislauf bergab. aber zum glück gibt es so hochkalorische energy drinks. so einen habe ich bekommen und innerhalb 1 std gings wieder bergauf.

(ich habe ja immer noch angst vor einer nachträglich gesetzten magensonde).

aber was ich wirklich festgestellt habe ist, dass nur im bett rumliegen und nicht aufstehen die schwellung verschlimmern lässt. also leute raus aus den betten, so schwer es euch fällt, aber eure wangen danken es euch. :)

so nun ist wieder abend, gleich gibts noch so nen tollen drink und ich hoffe die heutige nacht wird noch ein wenig besser und vorallem hoffe ich, dass die schwellung morgen besser geworden ist und vielleicht kriege ich auch meinen mund endlich wieder zu (das hat heute schon ganz gut wieder geklappt)!

tag 3 post op:

also nachdem diese nacht eine der besten war, wachte ich morgens wieder total erschöpft auf (man fühlt sich als hätte man eine erkältung oder so) und ich merkte schon das wieder was nicht in ordnung war. und als ich in den spiegel schaute merkte ich auch warum, mein rechtes auge war halb zu geschwollen, ich war total schockiert. na gut da war wohl der höhepunkt erreicht dacht ich mir und es konnte ja nur besser werden.

nach ständigem kühlen und bissel umherlaufen gab sich das auch dann wieder. ich denke wenn man da ne zeit auf der schwellung liegt, verteilt sich das noch in andere richtungen.

ansonsten war der tag sehr schön, hatte viel besuch und da vergeht die zeit auch schnell!

tag 4 post op:

heute morgen wieder das gleiche spiel mit dem auge, aber nicht mehr so schlimm. meine lippen sehen wieder aus wie lippen und den mund bekomme ich auch wieder zu. also eigentlich ein guter tag, aber leider kein besuch... und nach dem ich meinen sohn (9 monate) nun seit 5 tagen nicht mehr gesehen habe, ist der herzschmerz kaum noch auszuhalten.

die schwellung is auch wieder etwas weniger geworden, was mich natürlich sehr freut. dafür ist mein dekoltee, hals und das halbe gesicht blau-gelb angelaufen. sieht sehr schön aus! ;)

heute gab es das erste mal champion-suppe aus der tasse, hat zwar erst beim 2. anlauf funktioniert, aber was für ein genuss!

tag 5 post op:

eigentlich immer das gleiche, im krankenhaus ist es auch ziemlich langweilig. die schwellung bleibt irgendwie immer gleichbleibend, aber man muss eben geduld haben... irgendwann geht auch das vorüber. ansonsten habe ich eigentlich keine probleme.

tag 6 post op:

und tatsächlich, ich darf heute nach hause! juhu! und endlich kommt die verdrahtung raus!

so nun muss ich zum entlassungsgespräch. die ärztin ist sehr sehr nett, erklärt mir nochmal alles, worauf ich achten muss und und und. dann schneidet sie die drähte durch und mein gebiss ist "frei" :) aber leider ist mein biss noch nicht perfekt also muss der splint noch drin bleiben und noch zusätzlich mit gummis fixiert, damit das bald alles fein wird.

aber ich bin trotzdem froh, vorallem kann ich jetzt ein wenig sprechen. ist zwar sehr undeutlich, aber es funktioniert erstmal wieder!

alles in allem fühlte ich mich am uniklinikum leipzig station mkg, ziemlich gut aufgehoben. ich kann mich über nichts beschweren oder aufregen. die schwestern haben alle mal einen guten und einen schlechten tag. aber ich denke das ist zu verzeihen. also 2 schwestern waren wirklich immer sehr nett und hilfsbereit.

nun muss ich weiterhin zur kontrolle nach leipzig, aber in die ambulanz und das sind wieder andere ärzte und schwestern.

heute ist tag 12 post op. mir geht es sehr gut. es gibt weiterhin suppe oder mal kartoffel mit gaaanz viel soße. aber mein kreislauf ist recht stabil, da man natürlich zu hause auch öfter am tag als 3 mal ne suppe essen kann. die schwellung ist schon gut zurück gegangen (ich nehme aber auch arnica-globoli und ananas-papaya-enzym-tabletten).

am dienstag (14.06.) muss ich wieder nach leipzig und ich hoffe natürlich, dass sich mein biss langsam "gefunden" hat und ich bald diesen splint loswerde! :)

bei fragen könnt ihr euch gern bei mir melden!

liebe grüße an alle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Wünsch dir gute Besserung und dass du deinen Sohnemann bald wieder sehen kannst ... oje, das würde mir auch das Herz brechen obwohl mein "Söhnchen" schon fast 9 Jahre alt ist ;)

Gruß

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

vielen Dank, dass du deinen Beitrag so ehrlich geschildert hast. Ach ich habe solche Angst. Mir steht auch eine UK Vorverlagerung bevor. Ich habe totale Angst und ich hoffe so, dass mich hier vielleicht jemand aufbauen kann? hehe. ohjeee.... War es im ganzen denn eher schlimm oder weniger schlimm? Was sollte ich denn alles mitnehmen? Ich habe echt Angst. Kann es gar nicht beschreiben wie groß sie ist. :-(

Wie ist es denn mit Schmerzen??? Vor allem nach der OP???? Und wie gehts dann weiter?

Ich habe heute meinen neues Draht für oben und unten bekommen und ich werde nächstes Mal wohl den Stahldraht bekommen ( oben ); unten bekomm ich noch einmal den thermoelastischen Draht. Und danach dann auch da den Stahldraht. War das bei euch auch so?

Ich habe heut nochmal gefragt, wann meine OP sein wird und die Ärztin sagte mir, noch ca ein halbes Jahr.

Ich würde mich wirklich total freuen, wenn sich jemand bei mir meldet. Ich könnte wirklich ein paar gute Ratschläge gebrauchen :-)

Viele liebe Grüße und alles Liebe

silence

hallo...

jetzt schreibe ich meinen bericht nochmal hier, da ich glaube dort wo ich ihn angefangen habe gehört er nicht ganz hin.

also nochmal!

op-tag:

kittel, strümpfe und tablette.

pure aufregung, bin die 2. gewesen. habe noch im op-vorbereitungssaal auf die uhr schauen können 11.36 uhr. anästhesieschwester war super nett und hat mit mir über gott und die welt gequatscht. die ärztin war auch sehr lieb, sie meinte nur das sie mir schon mal was zur vorbereitung gibt. aber danach war ich schon weg.

aufgewacht, zum glück ohne magensonde! aber das gefühl ist trotzdem nicht sehr schön. alles geschwollen, der hals schmerzte beim schlucken und am unangenehmsten waren die verschnürten zähne.

man muss erstmal damit klar kommen, dass man den mund nicht aufmachen kann. und vorallem das schlucken geht sehr sehr schlecht, aber wie gesagt, da bin ich schon froh das ich keine magensonde bekommen habe, sonst wärs noch schlimmer.

habe den restlichen tag so vor mich hingeduselt und eigentlich nichts so richtig mitbekommen. erst ab so gegen 22 uhr war ich wieder voll da. leider konnte ich aber nicht schlafen, weil ich mich erstmal an die neue situation mit meinem mund gewöhnen musste und ich natürlich noch nicht wusste ob alles gut verlief oder nicht.

also war dies meine 2. schlaflose nacht hier.

tag 1 post op:

so natürlich bin ich ja schon die ganze zeit wach und hoffe, dass hier endlich der betrieb los geht.

erst betten machen, dann paracetamol-infusion für mich. dann bekomme ich noch was zum kühlen, eine mundspülung zum spülen und frisches wasser. was anderes gibts ja nicht für mich. bis jetzt 2 tage nur wasser, per spritze in den mund, da ich auch meinen mund nicht zubekomme und auch noch kein gefühl in der lippe habe.

visite kommt und alle ärzte meinen es lief gut (jedoch war der operierende arzt nicht dabei).

dann kommt er endlich! er versichert mir das alles gut verlief und die op recht einfach war, sie hat wohl nur 2 stunden gedauert.

5 tage verschnürung mit splint, danach muss ich alles nur noch mit gummis fixieren. puhh! habe ich mich vielleicht gefreut!

so nun sitzte ich hier und warte bis die tage vorübergehen und hoffe das ich nicht ein noch großeres ballon-gesicht bekomme!

tag 2 post op:

also meine nacht verlief etwas besser als die davor, aber ich war trotzdem hundemüde.

meine bettnachbarin schnarcht als ob es kein morgen gäbe und macht noch totalen lärm beim umdrehen. naja vielleicht ist man auch ein wenig sensibel, aber es nervt total!

nachdem ich mir dann ohrenstöpsel besorgt hatte, konnt ich ein wenig dösen.

aber der morgen war schockierend, nachdem ich gestern dacht heut gehts aufwärts, war das komplette gegenteil der fall.

mir tat alles weh, die schwellungen hatten noch zu genommen und schlecht war mir auch.

brühe wollte ich keine und getrunken hatte ich auch zu wenig, also gings mit dem kreislauf bergab. aber zum glück gibt es so hochkalorische energy drinks. so einen habe ich bekommen und innerhalb 1 std gings wieder bergauf.

(ich habe ja immer noch angst vor einer nachträglich gesetzten magensonde).

aber was ich wirklich festgestellt habe ist, dass nur im bett rumliegen und nicht aufstehen die schwellung verschlimmern lässt. also leute raus aus den betten, so schwer es euch fällt, aber eure wangen danken es euch. :)

so nun ist wieder abend, gleich gibts noch so nen tollen drink und ich hoffe die heutige nacht wird noch ein wenig besser und vorallem hoffe ich, dass die schwellung morgen besser geworden ist und vielleicht kriege ich auch meinen mund endlich wieder zu (das hat heute schon ganz gut wieder geklappt)!

tag 3 post op:

also nachdem diese nacht eine der besten war, wachte ich morgens wieder total erschöpft auf (man fühlt sich als hätte man eine erkältung oder so) und ich merkte schon das wieder was nicht in ordnung war. und als ich in den spiegel schaute merkte ich auch warum, mein rechtes auge war halb zu geschwollen, ich war total schockiert. na gut da war wohl der höhepunkt erreicht dacht ich mir und es konnte ja nur besser werden.

nach ständigem kühlen und bissel umherlaufen gab sich das auch dann wieder. ich denke wenn man da ne zeit auf der schwellung liegt, verteilt sich das noch in andere richtungen.

ansonsten war der tag sehr schön, hatte viel besuch und da vergeht die zeit auch schnell!

tag 4 post op:

heute morgen wieder das gleiche spiel mit dem auge, aber nicht mehr so schlimm. meine lippen sehen wieder aus wie lippen und den mund bekomme ich auch wieder zu. also eigentlich ein guter tag, aber leider kein besuch... und nach dem ich meinen sohn (9 monate) nun seit 5 tagen nicht mehr gesehen habe, ist der herzschmerz kaum noch auszuhalten.

die schwellung is auch wieder etwas weniger geworden, was mich natürlich sehr freut. dafür ist mein dekoltee, hals und das halbe gesicht blau-gelb angelaufen. sieht sehr schön aus! ;)

heute gab es das erste mal champion-suppe aus der tasse, hat zwar erst beim 2. anlauf funktioniert, aber was für ein genuss!

tag 5 post op:

eigentlich immer das gleiche, im krankenhaus ist es auch ziemlich langweilig. die schwellung bleibt irgendwie immer gleichbleibend, aber man muss eben geduld haben... irgendwann geht auch das vorüber. ansonsten habe ich eigentlich keine probleme.

tag 6 post op:

und tatsächlich, ich darf heute nach hause! juhu! und endlich kommt die verdrahtung raus!

so nun muss ich zum entlassungsgespräch. die ärztin ist sehr sehr nett, erklärt mir nochmal alles, worauf ich achten muss und und und. dann schneidet sie die drähte durch und mein gebiss ist "frei" :) aber leider ist mein biss noch nicht perfekt also muss der splint noch drin bleiben und noch zusätzlich mit gummis fixiert, damit das bald alles fein wird.

aber ich bin trotzdem froh, vorallem kann ich jetzt ein wenig sprechen. ist zwar sehr undeutlich, aber es funktioniert erstmal wieder!

alles in allem fühlte ich mich am uniklinikum leipzig station mkg, ziemlich gut aufgehoben. ich kann mich über nichts beschweren oder aufregen. die schwestern haben alle mal einen guten und einen schlechten tag. aber ich denke das ist zu verzeihen. also 2 schwestern waren wirklich immer sehr nett und hilfsbereit.

nun muss ich weiterhin zur kontrolle nach leipzig, aber in die ambulanz und das sind wieder andere ärzte und schwestern.

heute ist tag 12 post op. mir geht es sehr gut. es gibt weiterhin suppe oder mal kartoffel mit gaaanz viel soße. aber mein kreislauf ist recht stabil, da man natürlich zu hause auch öfter am tag als 3 mal ne suppe essen kann. die schwellung ist schon gut zurück gegangen (ich nehme aber auch arnica-globoli und ananas-papaya-enzym-tabletten).

am dienstag (14.06.) muss ich wieder nach leipzig und ich hoffe natürlich, dass sich mein biss langsam "gefunden" hat und ich bald diesen splint loswerde! :)

bei fragen könnt ihr euch gern bei mir melden!

liebe grüße an alle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

vielen Dank, dass du deinen Beitrag so ehrlich geschildert hast. Ach ich habe solche Angst. Mir steht auch eine UK Vorverlagerung bevor. Ich habe totale Angst und ich hoffe so, dass mich hier vielleicht jemand aufbauen kann? hehe. ohjeee.... War es im ganzen denn eher schlimm oder weniger schlimm? Was sollte ich denn alles mitnehmen? Ich habe echt Angst. Kann es gar nicht beschreiben wie groß sie ist. :-(

Wie ist es denn mit Schmerzen??? Vor allem nach der OP???? Und wie gehts dann weiter?

Ich habe heute meinen neues Draht für oben und unten bekommen und ich werde nächstes Mal wohl den Stahldraht bekommen ( oben ); unten bekomm ich noch einmal den thermoelastischen Draht. Und danach dann auch da den Stahldraht. War das bei euch auch so?

Ich habe heut nochmal gefragt, wann meine OP sein wird und die Ärztin sagte mir, noch ca ein halbes Jahr.

Ich würde mich wirklich total freuen, wenn sich jemand bei mir meldet. Ich könnte wirklich ein paar gute Ratschläge gebrauchen :-)

Viele liebe Grüße und alles Liebe

silence

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0