Nomi

Neu und zu wenig Worte fürs Thema....

...um auch nur annähernd in Worte zu fassen, wer ich bin.

Aber ich möchte mich dennoch mal vorstellen nachdem ich hier schon so viel mitgelesen habe. Selbst zu schreiben fällt mir schwer, auch Worte zu finden, die es auch nur annähernd verständlich machen können.

Nun aber von vorne: ich bin 24 und habe bisher studiert, weil ich Nagst vor einer Bewerbung hatte. Alleine kleine Tagesjobs zu finden war die Hölle, wenn es nicht die Arbeitgeber waren, waren es dumme Kommentare von Kunden...immer höflich und freundlich bleiben. Was also ist so schlimm? Eigentlich gehöre ich nur bedingt hierher: ich leide nicht an Progenie, dennoch fühle ich mich hier irgendwie gut aufgehoben und in den GNE Topics gut aufgehoben. Mir fehlen bleibende Zähne, nicht angelegt. Sie waren nie da, sie werden nie da sein. Es steht in keinem Zusammenhang mit einem Syndrom, keinem aus der Familie fehlt auch nur EIN Zahn.manchmal ist die Welt sehr sehr bitter und ungerecht. Die Odysse begann sehr früh, mit 8oder 9..ich weiss nicht genau. Nach der Feststellung, dass da nichts mehr an Zähnen kommt und ich deshalb "mal eben" eine 1cm große Lücke zwischen den oberen beiden Schneidezähnen habe. Der Kieferorthopäde, auf dessen Termin ich fast 2Jahre warten musste schickte mich heim ich solle in2 jahren wieder kommen.... eine Welt brach zusammen...verspottet in der Schule, angestarrt. Der zweite Besuch beim gleichen KFO, wieder: kommen sie in 2Jahren wieder "die ist noch zu klein" , nach weiteren 2Jahren wieder das gleiche. Auf den Einspruch ich sei dann doch fast 18 und es würden keine Kosten übernommen werden gab es keine wirkliche Antwort "es sei nicht sein Problem" und "ja und?". Ich dachte ich würde nie im Leben wieder zu viel Trauer und Wut empfinden können, ich lag falsch.

Anderen KFO gefunden, wenn man am Randgebiet einer Stadt wohnt hat man es schwer, die in der Stadtmitte schicken einen in die nächst näher gelegene Stadt, dort wird man in die Heimatstadt zurückverwiesen. Nach nem Jahr Wartezeit hatte man auch etwas Zeit für mich, ein heil und kostenplan wurde erstellt, was darin stand? Darüber wurde nie ein Wort verloren. Anfang Sommerferien: Bestätigung der KK, KFO hat auch Sommerferien, man könne keinen Termin vereinbaren. Terminvereinabrungen konnte man dann von 8 bis 15:30 wahrnehmen...ich hatte Schule, meine Mutter machte keinen für mich... der Heil und Kostenplan lief aus. Auf die Frage, wann ch einen neuen Termin bekommen könnte wurde ich pampig am Telefon zusammengeschissen, dass ich in nem Jahr einen bekäme, aber ich solle meinen Bruder mal in 3Monaten vorbeischicken, sie würde ihm jetzt einen Termin einrichten. Ich sagte ich würde in 8Monaten 18werden, ich bräuchte dringender einen Termin wurde mir an den Kopf geknallt ich sei wortwörtlich "nicht wichtig". Das saß tief... Meine Mutter schliff mich mit zu dem Termin meines Bruders, behauptete man hätte einen Doppeltermin vereinbart.... das war im Juni oder Juli... Ende November kam dann mein verspätetes "Geburtstagsgeschenk" ein dünner Brief für mich und ein dicker für meinen Bruder.... ich brauchte ihn nicht zu öffnen, ich wusste, was drin steht. Voller Verzweiflung und ohne jegliche Kraft, wie ich als Schülerin jemals Geld für eine KFO-Behandlung aufbringen könne verbrachte ich 15Jahre in Frust und Depression.

Kein KFO machte mir Mut... ich müsse alles aus eigener Tasche bezahlen, mindestens 3.000 Euro

Anfang des Jahres machte ich mir Mut! Es dauerte lange, bis ich die rausgesuchte Nummer eines Klinikums wählte, ich vereinbarte einen Termin. Auch dort: keine Chance ! Aber man bemühte sich, ich wurde in die Prothetik überwiesen, wo eine ganz,ganz liebe Frau mit mir sprach, es wurden Abdrücke gemacht und Fotos... ich habe gefühlte 2Pakete Taschentücher verbraten. Man würde sich nach den Feiertagen melden. Ich bekam einen weiteren Termin mit der Ärztin und einem anderen KFO, als bei meinem ersten Termin. Der erste KFO, der mir Mut machte, der mir von Möglichkeiten erzählte, die mir komplett vorenthalten wurden. Mein Bruder sagte er könne mir Geld für eine Zahnspange geben, er fragte nur wofür und wie viel...er sagte ja, ohne wenn und aber. Er ist einer der wenigen, die mich wirklich verstehen können in meiner Familie. Dennoch nahm ich den mir angebotenen Termin bei der Dysgnathiesprechstunde, es wurde sehr viel erklärt. Es klang logisch, ich durfte Fragen, ich bekam Antworten. Ich fühle mich dort gut aufgehoben.

Lange Rede, weshalb ich nun hier bin? - Ich habe einen einseitigen Kreuzbiss, der durch eine GNE gerichtet werden soll.Ich hatte sogar die Ehre den Proessor "kennen" zu lernen. Mein sehr kleiner Kiefer hätte dann auch Platz für künstliche, äußere Schneidezähne. Die Krankenkasse würde einen großen Teil der Behandlung zahlen, ich könnte Geld ansammeln um Implantate setzen zu lassen...nun sitze ich hier, habe mich für eine KFO Behandlung in einer 100km weit entfernten entschieden und warte auf Rückmeldung, dass der Heil-und Kostenplan erstellt und an die Krankenkasse geht... Ich habe Mut, Angst, aber Hoffnung bleibt...

hm.... ich habe das Gefühl meine Vorstellung sei zu lang *lach* ^^ nujo egal: wer es bis hier geschafft hat: HALLO! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

HALLO Nomi,

wünsche dir weiter ganz viel Kraft für deine Behandlung und Glück, - braucht man irgendwie dann und wann!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Nomi,

es freut mich, dass Deine Geschichte nun eine solche Wendung genommen hat. :) Klingt jetzt echt positiv. Was wird denn alles genau gemacht dann bei Dir genau?

Wenn Du jetzt schon so weit gekommen bist, wird der Rest ein Klacks :) Ich glaube, dass Du die Behandlung auch mit Unannehmlichkeiten gut wegsteckst, da Du ja einiges mitgemacht hast bisher.

Liebe Grüße

Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu ihr beiden

danke erstmal für die lieben Antworten :) , ich finde auch irgendwann sollte mal Glück da sein.

Geplant ist eine Gaumennahterweiterung auf der rechten Seite im Oberkiefer um ca5mm. Sind aber bisher nur Schätzwerte, dies soll mit dieser Schraube im Gaumen geschehen, damit direkt nach 3Monaten die Brackets geklebt werden können und weil ich im OK je nur einen Backenzahn habe. Angst vor der Vergrößerung der Lücke habe ich nicht, nur Angst, dass die Krankenkasse Mätzchen macht. Wenn die Zähne "irgendwie" halbwegs stehen sollen 2Implantate gesetzt werden, damit ich endlich äußere Schneidezähne habe und die Lücke geschlossen wird. Das ist bis jetzt der Plan. Sagital und distal gibt es bei mir wohl keine Probleme laut Auswertung von KFO und KC. Darauf hoffe ich jetzt also, bin gespannt wie ein Flitzebogen auf die Rückmeldung, dass der Heil-und Kostenplan geschrieben wird.

Ich glaube auch, dass es das schwerste war mich nach den ganzen hoffnungslosen "Abschiebungen" nochmal wo vorzustellen und Fragen zu stellen.

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu ihr beiden

danke erstmal für die lieben Antworten :) , ich finde auch irgendwann sollte mal Glück da sein.

Geplant ist eine Gaumennahterweiterung auf der rechten Seite im Oberkiefer um ca5mm. Sind aber bisher nur Schätzwerte, dies soll mit dieser Schraube im Gaumen geschehen, damit direkt nach 3Monaten die Brackets geklebt werden können und weil ich im OK je nur einen Backenzahn habe. Angst vor der Vergrößerung der Lücke habe ich nicht, nur Angst, dass die Krankenkasse Mätzchen macht. Wenn die Zähne "irgendwie" halbwegs stehen sollen 2Implantate gesetzt werden, damit ich endlich äußere Schneidezähne habe und die Lücke geschlossen wird. Das ist bis jetzt der Plan. Sagital und distal gibt es bei mir wohl keine Probleme laut Auswertung von KFO und KC. Darauf hoffe ich jetzt also, bin gespannt wie ein Flitzebogen auf die Rückmeldung, dass der Heil-und Kostenplan geschrieben wird.

Ich glaube auch, dass es das schwerste war mich nach den ganzen hoffnungslosen "Abschiebungen" nochmal wo vorzustellen und Fragen zu stellen.

lg

Hey Du,

das klingt ja echt super. Ich freue mich - es klingt doch alles nach einem guten Anfang.

Weißt Du denn schon, wann es losgeht mit der GNE?

Liebe Grüße

Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu Anna

War jetzt am 25.05 im Uniklinikum und habe am 2.06 dort angerufen, dass ich die KFO auch dort durchführen lassen möchte (wegen der Antragstellung etc.) und nun warte ich auf die Erstellung des Heil und Kostenplans, daraufhin kann ich dann ja einen Termin vereinbaren für die OP (soweit ich das verstanden habe). Kieferorthopädisch muss ja vorher nichts gemacht werden , die Frontzähne können beim Schnitt nicht verletzt werden, weil sie ja so weit auseinanderstehen. Weiss nicht genau, wie lange die Antragstellung dauert etc. aber wäre froh, wenn dieses Jahr zumindest die GNE bewilligt und durchgeführt werden kann.

LG Rike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu Anna

War jetzt am 25.05 im Uniklinikum und habe am 2.06 dort angerufen, dass ich die KFO auch dort durchführen lassen möchte (wegen der Antragstellung etc.) und nun warte ich auf die Erstellung des Heil und Kostenplans, daraufhin kann ich dann ja einen Termin vereinbaren für die OP (soweit ich das verstanden habe). Kieferorthopädisch muss ja vorher nichts gemacht werden , die Frontzähne können beim Schnitt nicht verletzt werden, weil sie ja so weit auseinanderstehen. Weiss nicht genau, wie lange die Antragstellung dauert etc. aber wäre froh, wenn dieses Jahr zumindest die GNE bewilligt und durchgeführt werden kann.

LG Rike

Hey Rike,

ich drücke Dir die Daumen, dass das so klappt, wie Du es Dir wünschst :) Vor allem wünsche ich Dir, dass es dieses Jahr noch losgeht. Das ist schon gut, wenn es dann so richtig losgeht - ein gutes Gefühl einfach :)

Ich wünsche Dir, dass Du möglichst schnell Bescheid bekommst und dann durchstarten kannst :)

Liebe Grüße

Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sooo

ein kurzes Update: habe am 27. meinen Termin beim Kfo, weil noch einige Unterschriften fehlen. Danach heißt es wieder: warten *klein nomi übt sich in Geduld ~ommmmmm~ *

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sooo

ein kurzes Update: habe am 27. meinen Termin beim Kfo, weil noch einige Unterschriften fehlen. Danach heißt es wieder: warten *klein nomi übt sich in Geduld ~ommmmmm~ *

Na, dann hoffen wir mal, dass dann alle Unterlagen komplett sind :) Du kannst ja mal Bescheid geben, wenn feststeht, wann es genau losgeht :)

Liebe Grüße

Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soooooooo

kurzer Zwischenbericht:

1.es war lustig

2. die Unterschriften sind vollständig

3. es wurden nochmal neue Abdrücke gemacht - die Löffel wurden bereitgelegt und ich dachte mir "uiuii die sind ja viiiel zu groß, aber ich sag mal nichts", das Paket aufgerissen und das obligatorische "AAAAA" meinerseits folgte --> der Blick: unbezahlbar "ui da hätte ich vorher mal gucken sollen" die Löffel waren 1-2 Nummern zu groß (der Löffel für den OK muss eine bis zwei Nummern kleiner sein, als der für den UK, aber selbst der war zu groß^^). Der Rest verlief wie immer: super unkompliziert bis auf die Reste der Abdruckmasse in meinem Geischt, die immer sher hartnäckig sind :) ich mag Abdrücke nehmen, es tut nicht weh und schmeckt lecker minzig ^^

4. ich musste zur Fotosession, ich hielt ein weiteres Fettnäpfchen für die Knipserin bereit "Darf ich dich duzen? uff du bist ja 25! Entschuldigung, sie sehen so jung aus" (ich werde noch 25) hihii jaja mal wieder wurde ich auf 17 geschätzt ^^ . Dritter Punkt die zweite: die Erwachsenen-Haken waren viiiel zu groß, letztes Mal wurden 2 Helferlein losgeschickt die Kinderversionen suchen, dieses Mal war dafür leider weder Helferlein noch Zeit da. End vom Lied: das Ziehen für die "Seitenansicht" ist lange nicht so schlimm, wie ohne Vorwarnung keine Luft durch die Nase zu bekommen und den Mund konnte man als Sauerstoffquelle auch vergessen. Es hat nichtmal weh getan, die Knipserin war erstaunt, als sie mein gequältes Gesicht sah und sich entschuldigte, dass es weh tat. Erst danach konnte ich ihr sagen, dass ich keine Luft bekam und deshalb so gequält schaute xD

5. wer hätte es gedacht?! Mein Mund ist zu klein für dieses C-förmige Ding, ich muss es komplett auf eine Seite reinschieben Richtung Rachen um es aus meinem Mund zu bekommen, sah wohl so spannend aus, dass entsetzt kam "Aber doch nicht im Mund umdrehen!" von mir nur ein verzweifeltes " hab ich nicht versucht, ich muss nur irgendwie das Ding aus meinem Mund bekommen :( "

6. auch der Spiegel passte nur gaaaaanz haarscharf in meinen Mund aber auch nur mit ganz viel Wasser und vorsichtigem herumrangieren. Die Knipserin gab sich dabei wirklich Mühe und es tat nicht weh.

7. nachgeschoben --> war sehr lustig, als der KFO nur die Kosten für 28 Zähne kannte ^^ 23 waren spontag nicht sooooooo oft ;)

So das war es, ich warte nun auf die Erstellung des Heil und Kostenplanes und Antwort von der Krankenkasse.

Alles in allem also ein guter Tag, alle waren wieder suuuuuperfreundlich und man hat sich Zeit genommen für Fragen. Fühle mich sehr gut aufgehoben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal ein kleines Update, auch, wenn außer einer Person wohl keiner mehr mitließt ^^ :

heute bekam ich einen Brief aus dem Klinikum mit der Diagnose und der Therapie. Ich hoffe das bedeutet, dass der Heil und Kostenplan auch bald bei der Krankenkasse ankommt. Die Ungewissheit ist doch sehr zermürbend.

Was ich mich noch frage (hoffe mir kann die jemand beantworten) : dass die maxilläre Retrognathie bedeutet, dass mein Oberkiefer nicht weit genug vorne steht, das habe ich verstanden, ABER wie kann oder hätte man sowas therapieren können? Sollte ich mal wieder Wut auf meinen ersten KFO bekommen, der mich 6Jahre lang nur wieder Heim geschickt hat mit der Begründung ich müsse noch wachsen, was genau das falsche war? Hätte man mit 10 oder 11Jahren da noch was dran richten können? Kann es jetzt noch irgendwie behandelt werden?

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu Nomi,

mindestens 2 haben mitgelesen. Warum schilderst du deine Behandlung nicht weiter oben in Zahnspangengeschichten? Dann lesen noch mehr mit!

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Nomi,

mitlesen tuen bestimmt ganz viele Leute, nur nicht immer kommentieren. Ich musste leider über 4 Monate auf die Zusage der KK warten und dann hatte mein Kfo wiederum lange Wartezeiten. Bei mir geht es nun auch endlich am 25. August los und ich kann es kaum noch abwarten. Ich hoffe, dass sich deine Zusage nicht auch solange hinzieht, denn das zieht wiederum ganz schön an den Nerven. Wenn man sich innerlich zu dem Schritt durchgerungen hat, das ganze nochmals in Angriff zu nehmen, mag man am liebsten auch sofort loslegen und nicht noch erst monatelang warten.

Gruß,

wenzel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu Nomi,

mindestens 2 haben mitgelesen. Warum schilderst du deine Behandlung nicht weiter oben in Zahnspangengeschichten? Dann lesen noch mehr mit!

LG

Huhu Dagmar

Danke erstmal für den Tip, habe ich mir zu Herzen genommen und mal losgelegt.

Hallo Nomi,

mitlesen tuen bestimmt ganz viele Leute, nur nicht immer kommentieren. Ich musste leider über 4 Monate auf die Zusage der KK warten und dann hatte mein Kfo wiederum lange Wartezeiten. Bei mir geht es nun auch endlich am 25. August los und ich kann es kaum noch abwarten. Ich hoffe, dass sich deine Zusage nicht auch solange hinzieht, denn das zieht wiederum ganz schön an den Nerven. Wenn man sich innerlich zu dem Schritt durchgerungen hat, das ganze nochmals in Angriff zu nehmen, mag man am liebsten auch sofort loslegen und nicht noch erst monatelang warten.

Gruß,

wenzel

Guguck wenzel

uff über 4Monate :( ich kann nachvollziehen, dass es an den Nerven zehrt, wenn man SO lange warten muss! Ich wünsche dir eine gute Spangenzeit, du bist mir dann ja auch einiges vorraus ^^. Die Wartezeiten waren bisher immer recht angenehm zumal es immer Sondertermine waren bei denen mindestens 2Ärzte aus unterschiedlichen Bereichen anwesend waren. Das muss ja auch erstmal koordiniert werden. Meistens lagen weniger als 2 Wochen dazwischen, dummerweise kamen aber noch Ostern und Pfingsten dazu, was es etwas verlängert hat, aber nicht unwesentlich. Aber auch meine eigenen Bedenkzeiten hatten etwas dazu beigetragen, was ich gut fand! Aber nun könnte ich mich dafür in den Popo beissen, aber ich hatte so viele schlechte Erfahrungen mit KFO's gemacht, dass ich nicht auf mein Bauchgefühl hören wollte. Danke auf jeden Fall für deinen Zuspruch, es hilft ungemein.

lg nomi

<--- das neue Topic !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden