Piwik

Zuletzt bearbeitet: Apr 6, 2014 | Author: lma

Angle-Klassen

Viele Patienten hören bei der ersten Konsultation ihres Kieferorthopäden oft: "Sie haben eine Klasse-II-Verzahnung!" Was aber ist das eigentlich?

Die Angle-Klassen: ein kurzes, aber präzises Ordnungssystem

Zahnärzte und Kieferorthopäden nutzen eine besondere Einteilung in Klassen, um Kieferfehlstellungen nachvollziehbar zu diagnostizieren und entsprechend zu bewerten – die sog. Angle-Klassen.

Der Ausgangspunkt der Bewertung: die Okklusion

Die Angle-Klassen werden beim einem normal geschlossenen Mund bestimmt – bei der Okklusion (lat.: Schließung oder Verschluss), die jegliche Form von Kontakt zwischen den Zähnen des Oberkiefers und des Unterkiefers beschreibt – unabhängig davon, ob sie richtig oder falsch ist.

Bereits seit über 100 Jahren relevant

Entwickelt wurde dieses System Anfang des 19. Jahrhunderts von dem amerikanischen Kieferorthopäden Edward H. Angle. Er beschrieb damals im Wesentlichen die Lage der ersten Backenzähne (der sog. Sechsjahrmolaren) und zog Rückschlüsse auch aus der Lage der Kiefer zueinander. Er teilte die Kieferfehlstellungen in drei Hauptklassen ein, die jeweils mit römischen Ziffern bezeichnet werden: Klasse I (Neutralbiss), Klasse II (Distalbiss) und Klasse III (Mesialbiss). Sie haben bis heute ihre Gültigkeit behalten.

Die Klassifikation nach Edward H. Angle

Angle-Klasse I – entspricht dem Neutralbiss

Img 99

Der vordere Höcker des oberen Backenzahns (Sechsjahrmolaren) beißt zwischen den großen Höckern des unteren Sechsjahrmolaren auf.

Angle-Klasse-II – entspricht dem Distalbiss

%= image_tag "../../images/img-99-080ee07e.jpg", :class=>".photo alignleft" %>

II/1 - Eine Rücklage des Unterkiefers mit vorgekippt (protrudiert) stehenden oberen Frontzähnen (Frontzahnstufe)

Bei der Angle-Klasse II/1 (Distalbiss) beißt der vordere Höcker des ersten großen Backenzahns im Oberkiefer vor den ersten großen Backenzahn im Unterkiefer. Man spricht daher auch von einem Distal-Biss, also einem Aufbiss, der viel zu weit in Richtung des Zahnreihen-Endes verschoben ist.

Img 99

II/2 - Rücklage des Unterkiefers mit zurückgekippten (retrudiert) oder steil stehenden oberen Frontzähnen und einem tiefem Biss

Bei der Angle-Klasse II/2 (auch Deckbiss) stehen die oberen Schneidezähne nicht gerade, sondern sind nach innen gekippt. Auch hierbei ist das Gesichtsprofil beeinträchtigt, weil das Kinn im Verhältnis zum Oberkiefer zu weit zurückliegt.

Klasse III – entspricht dem Mesialbiss

Img 99

Die Angle-Klasse III beschreibt eigentlich einen Vorbiss. Der Oberkiefer steht zu weit zurück bzw. der Unterkiefer zu weit vor. Es wird auch von einem Mesial-Biss gesprochen, weil der vordere Höcker des ersten großen Backenzahns im Oberkiefer bei normal geschlossenem Mund hinter den ersten großen Backenzahn im Unterkiefer trifft. Dadurch beißen die unteren Schneidezähne vor die oberen Schneidezähne. Diese Fehlstellung findet man auch bei der Progenie.

[Weiterführendes]

Verwandte Forenthemen

Quick Facts

  • Zahnmedizinisches Ordnungssystem, um Fehlstellungen zu diagnostizieren und zu bewerten

  • Es gibt drei Hauptklassen: Klasse I (Neutralbiss); Klasse II (Distalbiss); Klasse III (Mesialbiss)